Ein 200-Ton­nen-Pneu­kran platz­iert das «Klein­haus» in Hun­zen­schwil mil­li­me­ter­ge­nau (Bil­der: Klein­haus AG)

«Klein­haus» auf­ge­stellt – in rekord­ver­däch­ti­gen 15 Minu­ten

Hier hängt ein ganzes «Kleinhaus» am Haken

Von | 12. Dezem­ber 2017 | Bau­en & Woh­nen

Vor eini­gen Wochen erfolg­te in Hun­zen­schwil am Alten Kirch­weg ein unge­wöhn­li­cher Haus­bau. Ein so genann­tes Klein­haus wur­de auf einem brach lie­gen­den Stück eines Gar­tens mon­tiert. Es war wäh­rend der Nacht per Schwer­trans­port und mit Poli­zei­be­glei­tung in einem Stück ange­lie­fert wor­den.

Ein Team von vier Mon­teu­ren und zwei Kranführern stell­ten in Hun­zen­schwil in Rekord­zeit ein klei­nes Haus auf. Wo am Vor­tag erst eini­ge Roh­re aus dem Boden rag­ten, stand um 9 Uhr bereits ein fix­fer­ti­ges 3½-Zim­mer-Bun­ga­low. Die Woh­nung mit Schlaf­zim­mer, Gäste­zim­mer, Bad und grosszügigem Wohn-/Ess-/Küchenbereich wur­de an einem Stück gelie­fert. Mit­tels eines 200-Ton­nen-Pneu­krans wur­de sie abge­la­den und innert 15 Minu­ten mil­li­me­ter­ge­nau auf die vor­be­rei­te­ten Fun­da­men­te abge­setzt.

Ste­fan Brüngger aus Lenz­burg, Geschäftsführer von kleinhaus.ch: «Trotz Käl­te hat alles per­fekt funk­tio­niert. Das glei­che Bau­team hat­te vor einer Woche ein 2½-Zim­mer-Klein­haus in Eiken mon­tiert. Da sitzt jeder Hand­griff. Trotz­dem ist es jedes Mal wie­der beein­druckend.» Kurz nach 9 Uhr konn­te sich der Bau­herr das Haus von innen anse­hen. Küche, Bad, Boden­be­lag, alles ist bereits fer­tig ein­ge­baut. Nun wird das schmucke Häus­chen noch mit Kana­li­sa­ti­on, Was­ser- und Strom­lei­tun­gen ver­bun­den und der Car­port ange­baut, und schon kann die moder­ne Wohn­ein­heit bezo­gen wer­den. Das Haus ist schon län­ger ver­mie­tet. Laut Besit­zer gab es meh­re­re Miet-Inter­es­sen­ten, obwohl er nie Wer­bung dafür gemacht hat. Es hat­ten sich sowohl älte­re Leu­te, als auch Sin­gles gemel­det.

Ide­al für Sin­gles oder Senio­ren

Klein­häu­ser, Redu­zie­rung auf das Wich­ti­ge und alter­na­ti­ve Wohn­for­men im All­ge­mei­nen sind nach Aus­sa­ge von Ste­fan Brüngger aktu­el­le Wohn-Trends, die ver­mehrt auch in der Schweiz Anhän­ger fin­den.

Wäh­rend die einen immer grös­se­re Wohn­ein­hei­ten ver­lan­gen, besin­nen sich mehr und mehr Leu­te auf «Klein aber fein». Ob für Sin­gles, Paa­re, Senio­ren oder wie hier in Hun­zen­schwil als frei­ste­hen­de Woh­nung im eige­nen Gar­ten, das Klein­haus erfreut sich immer grös­se­rer Beliebt­heit und ist die idea­le Ergän­zung zu den gän­gi­gen Wohn­for­men Ein­fa­mi­li­en­haus und Eigen­tums­woh­nung. «Wer weni­ger Geld fürs Woh­nen aus­gibt, hat dafür mehr zum Leben».

Bau­wei­se im «Lego-System»

Ste­fan Brüngger: «Durch die modu­la­re Bau­wei­se kann je nach Grundstück und Wohnbedürfnis das opti­ma­le Klein­haus wie mit Lego zusam­men­ge­stellt wer­den: Ob ein ein­zel­nes Modul wie hier in Hun­zen­schwil, oder meh­re­re über- oder neben­ein­an­der. Ganz indi­vi­du­ell kann so eine Wohn­flä­che von 40 m² bis über 100 m² rea­li­siert wer­den.»

Gera­de in der heu­ti­gen Zeit, wo ver­dich­te­tes Bau­en überall ein The­ma ist, kann so auf Restgrundstücken oder in gros­sen Gär­ten zusätz­li­cher Wohn­raum geschaf­fen wer­den, ohne bestehen­de Gebäu­de abreis­sen zu müssen.

kleinhaus.ch

Sachte wurde das Haus an seinen Platz gestellt, dies in nur gerade 15 Minuten

Sach­te wur­de das Haus an sei­nen Platz gestellt, dies in nur gera­de 15 Minu­ten