European Cham­pi­onships Glas­gow MTB Cross Coun­try

«Ich habe gekämpft, war voll Adrenalin»

16. August 2018 | Sport

Schon am Tag vor dem Ren­nen schrieb Kath­rin Stir­n­e­mann auf Twit­ter, dass ihr die künst­lich gebau­te Strecke in Glas­gow sehr gut gefal­le: flo­wig, kur­vig und ein stän­di­ges auf und ab. Dem ent­spre­chend star­te­te sie mutig und ging das Tem­po der Spit­zen­grup­pe mit. Als dann die spä­te­re Euro­pa­mei­ste­rin Jolan­da Neff das Tem­po in der zwei­ten von fünf Run­den erhöh­te, muss­te -Kath­rin abreis­sen las­sen, fuhr ihren Rhyth­mus wei­ter. Stir­n­e­manns Rück­stand wuchs zwar stän­dig an,

doch sie hielt sich immer in den Top Ten, ihrem ange­streb­ten Ziel. Durch Defek­te und Stür­ze ihrer Kon­kur­ren­tin­nen arbei­te­te sie sich bis auf Platz 7 vor, den sie trotz auf­kom­men­den Magen­pro­ble­men sicher ins Ziel brach­te. Ihr State­ment in der Live-Sen­dung von SF DRS: «Ich habe alles pro­biert. Ich habe gekämpft, war voll Adre­na­lin. Ich konn­te den Schwung aus den Kur­ven mit­neh­men und mei­nen Geg­ne­rin­nen in den Abfahr­ten immer etwas abneh­men – hat Spass gemacht!»

ZVG