Kein Was­ser mehr: Der Köl­li­ker Grund­was­ser­pe­gel liegt aktu­ell so tief, wie seit vie­len Jah­ren nicht mehr, des­halb wer­den die Brun­nen abge­stellt (Bild: Rapha­el Nad­ler)

Gemein­de­rat ruft Bevöl­ke­rung zum Was­ser­spa­ren auf

In Kölliken werden die öffentlichen Brunnen abgestellt

11. Juli 2019 | News

In Köl­li­ken reagiert die Gemein­de auf den aus­ser­or­dent­lich tie­fen Grund­was­ser­pe­gel. Alle öffent­li­chen Brun­nen wur­den abge­stellt. Zudem ruft der Gemein­de­rat die Bevöl­ke­rung auf, spar­sam mit Was­ser umzu­ge­hen.

Der Grund­was­ser­pe­gel 2019 liegt aktu­ell rund zwei Meter unter dem Wert des Vor­jah­res und somit sehr tief, schreibt der Gemein­de­rat in einer Mit­tei­lung. Um das Grund­was­ser mög­lichst wenig zu bean­spru­chen, wer­den die öffent­li­chen Brun­nen abge­stellt, das teilt die Gemein­de auf ihrem Info­blatt mit. Ziel sei es, dass sich der Grund­was­ser­pe­gel in den näch­sten Mona­ten und Jah­ren wie­der auf ein durch­schnitt­li­ches Niveau erho­len kön­ne. 

Damit das erreicht wird, sind alle auf­ge­ru­fen, dem Was­ser Sor­ge zu tra­gen und unnö­ti­gen Was­ser­ver­brauch zu ver­mei­den. Der Gemein­de­rat wird sich Gedan­ken über wei­ter­ge­hen­de Mass­nah­men sowie die Siche­rung der Was­ser­ver­sor­gung machen.

FF/KF