Wich­ti­ger Schritt für die Zukunft: Die Stif­tung «Orte zum Leben» kauft den Gara­gen­be­trieb von Mar­tin Soll­ber­ger. Stif­tungs­rats­prä­si­den­tin Sabi­ne Sut­ter-Suter, Mar­tin Soll­ber­ger, Geschäfts­füh­rer Mar­tin Bhend und Dani­el Schnee­ber­ger, Bereichs­lei­ter Arbeit, haben vor weni­gen Tagen den Ver­trag unter­zeich­net (Bild: Rapha­el Nad­ler)

Bis 2021 sol­len drei Gross­pro­jek­te rea­li­siert wer­den – eines davon ist ein Wohn­haus mit 25 Plät­zen

Investitionen für fast 11 Millionen

13. Juni 2019 | News

Am 1. Janu­ar 2020 über­nimmt die Stif­tung «Orte zum Leben» den Gara­gen­be­trieb Soll­ber­ger inklu­siv Tank­stel­le und Wasch­an­la­ge in Ober­ent­fel­den. Zudem wird die Stif­tung die neu kan­to­na­len Kan­ti­nen «Buchen­hof», «Beh­men» und «Tel­li» in Aar­au füh­ren.

Die Stif­tung «Orte zum Leben» hat vom Kan­ton Aar­gau im März des letz­ten Jah­res den Zuschlag zur Schaf­fung von zusätz­li­chen 22 Wohn- und 42 Tages­struk­tur­plät­zen erhal­ten. Die­se sol­len bis ins Jahr 2021 vor allem im Raum Ober­ent­fel­den rea­li­siert wer­den.

Um dies zu rea­li­sie­ren, sind Inve­sti­tio­nen von 10,8 Mil­lio­nen Fran­ken geplant. Für 6 Mil­lio­nen ent­steht ein neu­es Wohn­haus mit 25 Plät­zen, für wei­te­re 2,8 Mil­lio­nen wird der Gara­gen­be­trieb Soll­ber­ger gekauft und 2 Mil­lio­nen wer­den in den Umbau des «Kafi-Träffs» in Stau­fen gesteckt.

Wenn die Land­ei­gen­tü­me­rin, die Gemein­de Ober­ent­fel­den, zustimmt, so rea­li­siert die Stif­tung das neue Wohn­haus zwi­schen der bestehen­den Lie­gen­schaft und der Gara­ge Soll­ber­ger. Für die Umset­zung die­ses Vor­ha­bens hat die Stif­tung «Orte zum Leben» einen pri­va­ten Inve­stor gefun­den. Das Haus wird von der Stif­tung mit Vor­kaufs­recht gemie­tet und kann spä­ter bedarfs­ge­recht auch wei­ter­ver­mie­tet oder gekauft wer­den. Zudem lässt die Struk­tur des Hau­ses zu, dass es pro-blem­los als Mehr­fa­mi­li­en­haus umge­nutzt wer­den könn­te.

Nach­fol­ge gere­gelt
Im Sin­ne einer Nach­fol­ge­re­ge­lung ver­kauft Mar­tin Soll­ber­ger sei­nen Gara­gen­be­trieb nach 41 Jah­ren an die Stif­tung, ganz im Wis­sen, dass nebst dem Gara­gen­be­trieb auch Tank­stel­le und Wasch­an­la­ge wei­ter­ge­führt wer­den. In die­ser Lie­gen­schaft haben die Ver­ant­wort­li­chen genü­gend Raum zur Rea­li­sie­rung der neu bewil­lig­ten Arbeits­plät­ze.

Mar­tin Soll­ber­ger wird künf­tig unter­stüt­zend mit­hel­fen, dass die Stif­tung in der für sie neu­en Bran­che Fuss fas­sen kann und erst­mals auch prak­ti­sche Aus­bil­dungs­plät­ze für Men­schen mit Beei­träch­ti­gun­gen im Auto­mo­bil­be­reich anbie­ten kann. Die Lie­gen­schaft bringt der Stif­tung auch Ein­nah­men, denn die bei­den obe­ren Stöcken sind bereits seit vie­len Jah­ren fremd­ver­mie­tet und sol­len es auch blei­ben.

Vor weni­gen Tagen erhielt die Stif­tung den Zuschla­ge zur Über­nah­me der kan­to­na­len Kan­ti­nen «Beh­men», «Buchen­hof» und «Tel­li» in Aar­au per 1. Janu­ar 2020. Das bedeu­tet, dass die Stif­tung um 47 Mit­ar­bei­ten­de (37 Kli­en­ten und 10 Per­so­nal) wach­sen wird. Wer­den alle Pro­jek­te wie geplant umg­setzt, so wächst die Stif­tung in den näch­sten drei jah­ren um rund 100 Kli­en­ten. 

330 Men­schen nut­zen «Orte zum Leben»
Mit dem Zuschlag des Kan­tons zur Schaf­fung neu­er Wohn- und Arbeits­plät­ze steigt auch der Per­so­nal­be­stand der Stif­tung um rund 50 Per­so­nen. Zur­zeit woh­nen und arbei­ten in der Stif­tung «Orte zum Leben» an den Stand­or­ten Lenz­burg, Stau­fen und Ober­ent­fel­den rund 330 Men­schen, beglei­te­ten von 330 Fach­per­so­nen. Die Stif­tung «Orte zum Leben» (vor­mals Stif­tung für Behin­der­te Aar­au-Lenz­burg) betreut seit 1977 Men­schen mit beson­de­rem Betreu­ungs­be­darf auf der Grund­la­ge des Betreu­ungs­ge­set­zes des Aar­gaus. Die Erwach­se­nen bezie­hen eine 100-pro­zen­ti­ge IV-Ren­te.

RAN