Die «Trans­at­lantic Rhap­sody» wird vom Swiss Youth Jazz Orchestra, begleitet von inter­na­tio­nalen Künst­lern, vor­ge­tragen (Bild: jaz­zaar)

Jaz­zaar Fes­tival – das gren­zen­lose Musi­zieren

4. April 2018 | aarau info

Das Jaz­zaar Fes­tival Aarau geht in Runde 26, wieder gibt es das ein­zig­ar­tige Angebot «Band­stand Learning with Role Models» und dazu am 20. und 21. April zwei berau­schende Kon­zert­abende im Kultur und Kon­gress­haus Aarau. Jetzt gibt es Tickets im Vor­ver­kauf.

Das Jaz­zaar Fes­tival Aarau lässt vom 17. bis 22. April erfah­rene Musiker von Welt­format zusammen mit begabten zukünf­tigen Musi­ke­rinnen und Musi­kern ein Pro­gramm ein­stu­dieren und simu­liert so eine Woche im Leben eines Berufs­mu­si­kers.

Geprobt wird in der Aula der Kan­tons­schule Aarau und Work­shops mit Gast­künst­lern finden in der Alten Reit­halle statt. Am Mitt­woch, 18. April, 21 Uhr, kommen Gäste und Stu­denten im Restau­rant Ein­stein zu einer Jam­ses­sion zusammen und bringen das Lokal zum Kochen.

Es folgen am Freitag, 20. April und Samstag, 21. April die Kon­zerte im Kultur und Kon­gress­haus Aarau.

Das Zusam­men­treffen unter­schied­li­cher Kul­turen ver­bindet unwei­ger­lich exo­ti­sche Essenzen, welche einer­seits neue und inter­es­sante Geschmä­cker in der kuli­na­ri­schen Welt aber auch neue Fusionen in der Musik­welt zu schaffen. Mit dem Thema des ersten Kon­zert-abends «Gumbo with Chutney» wird musi­ka­lisch genau diese reiche Mischung aus afri­ka­ni­schen Calypso-Beats mit west­in­di­schen «Pitch-Bends», sowie den viel­sei­tigen Ein­flüssen der New Orleans Tra­di­tion ver­binden.

Vor­ge­tragen wird das Kon­zert am 20. April vom Swiss Youth World Music Ensemble, wel­ches von einer Jury aus einer Viel­zahl von Bewer­bungen zusam­men­ge­stellt wurde.

Jazz und euro­päi­sche Folk­lore

«Trans-atlantic Rhap­sody» heisst das Motto des zweiten Abends mit dem Swiss Youth Jazz Orchestra und ist eine Zusam­men­stel­lung neuer Kom­po­si­tionen von Fritz K. Renold, dem musi­ka­li­schen Leiter des Jaz­zaar Fes­ti­vals, sowie von Gil Gold­stein, der die Ver­ei­ni­gung und Mög­lich­keit der Wie­der­ver­ei­ni­gung der Kul­turen auf beiden Seiten des Atlan­ti­schen Ozeans dar­stellt. Die beiden Kom­po­nisten haben sich zum Ziel gesetzt gemeinsam eine Kol­lek­tion von neuen Kom­po­si­tionen zu schreiben und am Jaz­zaar Fes­tival urauf­zu­führen. Das Pro­jekt ver­spricht einen inter­es­santen Dialog zwi­schen der Welt des Jazz, der euro­päi­schen Folk­lore und der popu­lären Musik, um tief­grei­fend zu zeigen, wie sehr Ein­heit in Viel­falt zu finden ist. Das bemer­kens­werte Swiss Youth Jazz Orchestra, bestehend aus Jugend­mu­si­kern im Alter von 16 bis 26 Jahren, wird von erfah­renen inter­na­tio­nalen Künst­lern wäh­rend einer Woche der Proben, Work­shops und einer Jam-Ses­sion begleitet und betreut, die zum Auf­führen dieses Pre­mieren-Musik­thea­ters führen.