Die neue Solarstro­man­lage auf der Mehrzweck­halle Bot­ten­wil ging am 20. Dezem­ber ans Netz (Bild: Kunz Solartech, Zofin­gen)

«Bot­ten­wil» ging ans Netz, «Müh­le­berg» ging vom Netz

Jede Gemeinde bräuchte 300 solche Anlagen

26. Dezem­ber 2019 | News

Der 20. Dezem­ber geht in die Geschichte von Müh­le­berg BE und Bot­ten­wil ein. Während im Kan­ton Bern das erste Schweiz­er Kernkraftwerk abgestellt wurde, ging gle­ichzeit­ig die erste gemein­deeigene Pho­to­voltaikan­lage ans Netz.

Während die Medi­en am Fre­itag, 20. Dezem­ber, live über die Abschal­tung des ersten Schweiz­er Kernkraftwerks berichteten, erhoben in Bot­ten­wil fast gle­ichzeit­ig vier Män­ner das Glas. Sie feierten die offizielle Ein­schal­tung der ersten gemein­deeige­nen Pho­to­voltaikan­lage auf dem Dach der Mehrzweck­halle. «Müh­le­berg geht vom Netz, Bot­ten­wil geht ans Netz», freut sich der zuständi­ge Bot­ten­wiler Gemein­der­at Christof Spiel­mann. «Wenn das kein gutes Ohmen ist.»

An der Gemein­de­v­er­samm­lung vom 26. Novem­ber 2018 genehmigten die Bot­ten­wiler Stimm­berechtigten 125’000 Franken für den Bau ein­er Pho­to­voltaikan­lage auf dem Dach des Mehrzweck­ge­bäudes. 126 Mod­ule wur­den sei­ther auf ein­er Fläche von 206 m2 ver­legt. Max­i­mal erre­icht die Anlage eine Leis­tung von 42,2 Kilo­watt (kW), ihr prog­nos­tiziert­er Energieer­trag liegt bei 47’500 Kilo­wattstun­den (KWh) pro Jahr. «Momen­tan wer­den bere­its 3000 Watt pro­duziert, obwohl es bewölkt ist», freuen sich alle Beteiligten vor Ort.

Den Auf­trag für den Bau der Anlage erhielt die Kunz-Solartech GmbH aus Zofin­gen. Sie baut pro Jahr rund 100 Solaranl­gen und das schon seit bald 20 Jahren. 

«Die Leis­tung der einzel­nen Mod­ule kon­nte in den let­zten zehn Jahren ver­dop­pelt wer­den», sagt Pro­jek­tleit­er Frank Zachau von der Fir­ma Kunz. Dazu komme, dass man davon aus­ge­he, dass die Mod­ule rund 40 Jahre funk­tion­ieren. «Und auch in 25 Jahren noch rund 80 Prozent ihrer momen­ta­nen Leis­tung erbrin­gen.»

Die neue Anlage pro­duziert Strom für das Mehrzweck­ge­bäude und den angren­zen­den Kinder­garten. Vor dem Ein­gang hängt ein Bild­schirm, der anzeigt, wieviel Strom auf dem Dach pro­duziert wird. Das soll bei den Jun­gen das Bewusst­sein für erneuer­bare Energien schär­fen, hofft der Gemein­der­at.

Um das abgestellte AKW Müh­le­berg mit Pho­to­voltaikan­la­gen kom­pen­sieren zu kön­nen, müsste jede der 221 Aar­gauer Gemein­den 300 Anla­gen des Bot­ten­wiler For­mats bauen, hat Gemein­der­at Christof Spiel­mann aus­gerech­net. In Bot­ten­wil gibt es aktuell zwölf Solaran­la­gen. «Aber noch viel Poten­zial», sagt Frank Zachau und spricht die Däch­er der Rei­thallen und Bauern­höfe an.

RAN

Stossen auf die neue Photovoltaikanlage an, von links: Gemeinderat Christof Spielmann, Architekt Simon Lehner, Projektleiter Frank Zachau und Abwart Marcel Oppliger (Bild: ran) | Der Landanzeiger

Stossen auf die neue Pho­to­voltaikan­lage an, von links: Gemein­der­at Christof Spiel­mann, Architekt Simon Lehn­er, Pro­jek­tleit­er Frank Zachau und Abwart Mar­cel Oppliger (Bild: ran)