Alexan­dra und Fabi­an Ruch mit den Töchtern Emi­ly und Sophia vor ihrem Hofladen in Kirch­leer­au (Bild: zVg)

Jede Woche frisches Gemüse und Obst aus der Saisonbox

2. Mai 2019 | Pub­lire­portage

Mit der Saison­box bringt die Fam­i­lie Ruch eine neue Idee und viel frisches Gemüse in die Haushalte von Aarau bis Sursee und die Region Zofin­gen.

Es wäre doch schön, wenn man ohne grossen Aufwand jeden Tag frisches Gemüse zu Hause hätte. Kein Prob­lem. Alexan­dra und Fabi­an Ruch sind im ver­gan­genen Jahr auf den Zug mit dem Namen Saison­box aufge­sprun­gen. Dabei geht es darum, die pri­vate Kund­schaft jede Woche mit knack­frischem Saisongemüse zu beliefern. Die Idee der Saison­box wurde in der Ostschweiz geboren. Der Agrotech­niker Markus Bern­hards­grüt­ter grün­dete im Jahr 2012 mit Matthias Ruoss zusam­men die Fir­ma saison­Box GmbH mit dem Ziel, online bestelltes Gemüse ohne Umwege direkt an die Pri­vathaushalte zu liefern. Mit­tler­weile bieten die Ostschweiz­er ihre Online-Plat­tform Land­wirtschafts­be­trieben in der ganzen Schweiz an. Die Fir­ma saison­Box GmbH macht für alle angeschlosse­nen Betriebe die ganze Admin­is­tra­tion. Von der Bestel­lung bis zum Verkauf läuft alles über die neugeschaf­fene Plat­tform. «Uns hat die Idee sehr gut gefall­en. Neben dem Hofladen, der Gemüse­pro­duk­tion und der Milch­wirtschaft haben wir mit der Saison­box ein weit­eres Stand­bein und die Wertschöp­fung bleibt bei uns auf dem Hof», so Alexan­dra Ruch. Im ver­gan­genen Herb­st liefer­ten die Ruchs die ersten Box­en aus und es gab von Beginn an ein sehr gutes Echo. «Mit­tler­weile kön­nen wir die Haushalte von Aarau bis Sursee und die Region Zofin­gen beliefern», so Fabi­an Ruch.

Gesun­des und gluschtig machen­des Saisongemüse von Alexan­dra und Fabi­an Ruch direkt nach Hause geliefert

Ver­schiedene Stand­beine geben Sicher­heit
Ein­mal pro Woche, jew­eils am Fre­itag, beliefert Bauer Ruch seine Kund­schaft. Auch eine Liefer­ung jede zweite oder dritte Woche ist möglich. «Peper­oni, Fed­erkohl, ver­schiedene Tomaten­sorten, Ran­den, Schwarzwurzel, Lauch, Spinat und vieles mehr. Was in die Box kommt, gibt die Jahreszeit vor, es kann aber auch jed­er Kunde wün­sche zur Befül­lung der Box anbrin­gen. Drei ver­schiedene Grössen, Small, Medi­um und Large sind im Ange­bot. Die Preise reichen von 20 bis 45 Franken. Alexan­dra Ruch erläuterte einen weit­eren Vorteil der Saison­box: »Für uns spielte bei der Entschei­dung für die Saison­box auch die Ökolo­gie eine entschei­dende Rolle. Die einzige Ver­pack­ung beste­ht aus den wiederver­wend­baren Box­en.« Kartof­feln und Karot­ten gehören zur Grun­dausstat­tung. Zusät­zlich zum Gemüse kann man bei den Ruch’s auch Mehl, Brot, Eier und Äpfel dazu bestellen «Es heisst nicht nur Saison­al, son­dern auch Region­al», meinte Fabi­an Ruch und weit­er: «Was wir in unserem Betrieb nicht sel­ber pro­duzieren, dür­fen wir im Umkreis von 15 Kilo­me­ter dazukaufen, um den Wün­schen der Kund­schaft gerecht zu wer­den.»

Ein Abo für die Natur
Klin­gelt der Bauer an der Haustür und seine Kund­schaft ist nicht zu Hause, platziert er die Box an einen vorbes­timmten, schat­ti­gen Ort. In der Box befind­et sich zusät­zlich eine gefrorene 1,5-Liter-Wasserflasche. So bleibt der Inhalt gut gekühlt in der sehr gut isolieren­den Box selb­st bei hohen Tem­per­a­turen frisch. Wer sich gerne gesund ernährt, wer auch gerne weiss wo sein Gemüse wächst und wer zudem den per­sön­lichen Kon­takt zum Liefer­an­ten schätzt, sollte sich ein­mal auf der Web­seite der Fam­i­lie Ruch umse­hen.

www. suhrental.saisonbox.ch

TIZ

Kontakt

Fabi­an und Alexan­dra Ruch
Dorf­s­trasse 42
5054 Kirch­leer­au

Tele­fon 079 821 45 81 
079 790 78 29

Mail: suhrental@saisonbox.ch

Kurzportrait Familie Ruch

Wir, Alexan­dra und Fabi­an Ruch mit den Töchtern Emi­ly und Sophia, führen seit 2012 in drit­ter Gen­er­a­tion den Bio Betrieb in Kirch­leer­au. Der Betrieb wird seit 1950 nach biol­o­gis­chen Richtlin­ien geführt. Wir bewirtschaften eine Nutzfläche von rund 30 ha. Auf zir­ka der Hälfte der Fläche bauen wir Gemüse an und auf der anderen Hälfte Brot­ge­trei­de und Fut­ter für unsere Milchkühe. Der Betrieb ist in mehrere Stand­beine gegliedert. Das grösste Stand­bein ist der Gemüse­bau. Unser Gemüse ist für den Grosshan­del, Hofladen und in die Saison­box bes­timmt. Ein weit­eres Stand­bein ist die Milch­pro­duk­tion mit 20 Milchkühen. Die Milch wird in der Fir­ma Emmi weit­er­ver­ar­beit­et. Ein wichtiges Stand­bein ist auch die Direk­tver­mark­tung über den Hofladen, in dem wir eine Vielzahl von hofeige­nen Pro­duk­ten verkaufen. Um all diese Arbeit­en zu bewälti­gen, wer­den wir von März bis Dezem­ber von zwei Saisonar­beit­er unter­stützt, sowie von Fam­i­lien­mit­gliedern und Kol­le­gen.