Open Air Grä­ni­chen ändert sein Pro­gramm­kon­zept |

Kein Blues und Rock mehr am Freitag

Von | 16. Novem­ber 2017 | News

Das Open Air Grä­ni­chen ändert sein Pro­gramm­kon­zept. Das Frei­tags­pro­gramm mit Blues und Rock für ein älte­res Publi­kum wird es in die­ser Form nicht mehr geben, teilt das Festi­val mit. Dafür beginnt das Open Air neu bereits am Don­ners­tag, mit Gra­tis­ein­tritt.

In den letz­ten Jah­ren muss­te das Open Air Grä­ni­chen am Frei­tag schwin­den­de Ticket­ver­käu­fe fest­stel­len. Die gebuch­ten Bands konn­ten die erwar­te­ten Besu­cher­zah­len nicht erfüllen. «Damit wir auch in Zukunft kon­kur­renz­fä­hig blei­ben und sicher wirt­schaf­ten kön­nen, ist die Zeit für eine Ver­än­de­rung reif gewor­den: Das Frei­tags­pro­gramm wird es in die­ser Form nicht mehr geben», schreibt das Festi­val in einer Medi­en­mit­tei­lung.

Dafür gibt es neu den Don­ners­tag. Dann wird im klei­nen Rah­men, ohne gros­ses Tam­tam, ein gemütlicher Gra­tis­abend für Gross und Klein gebo­ten mit gutem Essen, musi­ka­li­scher Unter­hal­tung und ein paar Bier vom Raben­brau zur schön­sten Zeit des Jah­res.

Das Festi­val wird am Frei­tag und somit neu für zwei Tage, statt wie bis­her an nur einem Tag (Sams­tag), die Hard­core-/Punk- und Metal­sze­ne bedie­nen. Grä­ni­chen hat sich hier als fester Sze­ne­treff in der Schweiz eta­bliert.