Die erste Seite des Kreisels ist fer­tig gestellt. Nun wer­den die zwei Fahrspuren mit­ten über den Kreisel geführt, damit man bahn­seit­ig die Arbeit­en in Angriff nehmen kann (Bilder: Mar­tin Zürcher)

Kreisel: Provisorische Verkehrsführung wird angepasst

8. August 2019 | News

In Teufen­thal wird seit Feb­ru­ar der Knoten der bei­den Kan­ton­sstrassen Wynen­tal­strasse und Dorf­s­trasse in einen Kreisel umgestal­tet. Seit Anfang Woche wird die zweite Baue­tappe in Angriff genom­men. Dazu muss die pro­vi­sorische Verkehrs­führung geän­dert wer­den.

Seit Feb­ru­ar ist die Kreuzung der bei­den Kan­ton­sstrassen Wynen­tal­strasse und Dorf­s­trasse eine grosse Baustelle und eine Her­aus­forderung für alle, die diesen Ort über­queren müssen. Bis der geplante Kreisel in Betrieb genom­men wer­den kann, dauert es noch eine Weile. Genauer gesagt, bis im Juni 2020.

Über den Stand der Bauar­beit­en informierten Peter Weber, Gemein­der­at Teu-fen­thal, Alex Joss, Pro­jek­tleit­er des Kan­tons Aar­gau und Peter Keller, Leit­er Real­isierung. «Es freut uns, dass in den ver­gan­genen fünf Monat­en schon viel gelaufen ist und wir abso­lut im Zeit­plan sind», sagt Alex Joss. Wenn alles so weit­er­läuft, sollte spätestens im Juni 2020 die Strasse wieder­eröffnet wer­den kön­nen. «Wichtig und erwäh­nenswert ist, dass wir trotz nicht ein­fachen Bedin­gun­gen, vor allem auch bei der Fuss­gänger­si­t­u­a­tion, bish­er unfall­frei über die Run­den kamen», so Joss weit­er. Die Arbeit­en an der Ost­seite, inklu­sive der ersten Hälfte des Betonkreisels und der Abdich­tun­gen des Dorf­bach­es, sind erstellt.

Ein weit­eres Teil­stück entste­ht
Seit Anfang Woche wird nun die zweite Baue­tappe in Angriff genom­men. Dazu muss, während die zweite Hälfte des Betonkreisels und der restliche Kanal erstellt, beziehungsweise saniert wer­den, die pro­vi­sorische Verkehrs­führung geän­dert wer­den. Der Verkehr wird östlich um die Baustelle geführt. 

Weit­er wird die geplante Bushal­testelle gebaut. Gemein­der­at Peter Weber sagte zur Sit­u­a­tion: «Zwei Drit­tel der Werkleitun­gen sind bere­its erneuert. Die wichtig­sten Arbeit­en an der Kanal­i­sa­tion, an Wasser­w­erk und EW im Bere­ich des Kreisels kon­nten aus­ge­führt wer­den.» Grosse Her­aus­forderun­gen bilde­ten Kanäle und Leitun­gen die teil­weise par­al­lel, teil­weise kreuzend von ein­er Seite vom Bach, Bahn und Strasse auf die andere Seite geführt wer­den mussten. «Einzige sicht­bare Zeu­gen dieser Werks­baut­en sind Schachdeck­el, Hydran­ten, Schieberkap­pen und Verteilka­s­ten», sagt Weber mit einem Lachen.

Der befürchtete Verkehrskol­laps blieb aus
Dank dem grossen Ver­ständ­nis und dem Respekt aller Fuss­gänger und Verkehrsteil­nehmer für die ver­schiede­nen Ein­schränkun­gen und Behin­derun­gen gin­gen die Arbeit­en gut voran. In diesem Zusam­men­hang ver­dank­te Gemein­der­at Weber auch das grosszügige Ent­ge­genkom­men der Garage Kohler, von Ernst und Rita Brun­ner, der Fir­ma Fiechter AG und anderen, die als direk­te Anstöss­er Hand -boten und dadurch auch für die Fuss­gänger sichere Wege ermöglicht­en. Während der drit­ten Baue­tappe, sie ist vom 2. bis 6. Okto­ber geplant, wird der Bah­nüber­gang der Schmit­ten­gasse fer­tiggestellt. In dieser Zeit wird es -einen Bah­n­er­satz geben. Anlässlich
der 4. und 5. Baue­tappe wer­den die -Restar­beit­en erledigt.

TIZ

Projektleiter Alex Joss informiert über den Stand der Bauarbeiten | Der Landanzeiger

Pro­jek­tleit­er Alex Joss informiert über den Stand der Bauar­beit­en