Die erste Sei­te des Krei­sels ist fer­tig gestellt. Nun wer­den die zwei Fahr­spu­ren mit­ten über den Krei­sel geführt, damit man bahn­sei­tig die Arbei­ten in Angriff neh­men kann (Bil­der: Mar­tin Zür­cher)

Kreisel: Provisorische Verkehrsführung wird angepasst

8. August 2019 | News

In Teuf­en­thal wird seit Febru­ar der Kno­ten der bei­den Kan­tons­stras­sen Wynen­tal­stras­se und Dorf­stras­se in einen Krei­sel umge­stal­tet. Seit Anfang Woche wird die zwei­te Bau­etap­pe in Angriff genom­men. Dazu muss die pro­vi­so­ri­sche Ver­kehrs­füh­rung geän­dert wer­den.

Seit Febru­ar ist die Kreu­zung der bei­den Kan­tons­stras­sen Wynen­tal­stras­se und Dorf­stras­se eine gros­se Bau­stel­le und eine Her­aus­for­de­rung für alle, die die­sen Ort über­que­ren müs­sen. Bis der geplan­te Krei­sel in Betrieb genom­men wer­den kann, dau­ert es noch eine Wei­le. Genau­er gesagt, bis im Juni 2020.

Über den Stand der Bau­ar­bei­ten infor­mier­ten Peter Weber, Gemein­de­rat Teu-fen­thal, Alex Joss, Pro­jekt­lei­ter des Kan­tons Aar­gau und Peter Kel­ler, Lei­ter Rea­li­sie­rung. «Es freut uns, dass in den ver­gan­ge­nen fünf Mona­ten schon viel gelau­fen ist und wir abso­lut im Zeit­plan sind», sagt Alex Joss. Wenn alles so wei­ter­läuft, soll­te spä­te­stens im Juni 2020 die Stras­se wie­der­eröff­net wer­den kön­nen. «Wich­tig und erwäh­nens­wert ist, dass wir trotz nicht ein­fa­chen Bedin­gun­gen, vor allem auch bei der Fuss­gän­ger­si­tua­ti­on, bis­her unfall­frei über die Run­den kamen», so Joss wei­ter. Die Arbei­ten an der Ost­sei­te, inklu­si­ve der ersten Hälf­te des Beton­krei­sels und der Abdich­tun­gen des Dorf­ba­ches, sind erstellt.

Ein wei­te­res Teil­stück ent­steht
Seit Anfang Woche wird nun die zwei­te Bau­etap­pe in Angriff genom­men. Dazu muss, wäh­rend die zwei­te Hälf­te des Beton­krei­sels und der rest­li­che Kanal erstellt, bezie­hungs­wei­se saniert wer­den, die pro­vi­so­ri­sche Ver­kehrs­füh­rung geän­dert wer­den. Der Ver­kehr wird öst­lich um die Bau­stel­le geführt. 

Wei­ter wird die geplan­te Bus­hal­te­stel­le gebaut. Gemein­de­rat Peter Weber sag­te zur Situa­ti­on: «Zwei Drit­tel der Werk­lei­tun­gen sind bereits erneu­ert. Die wich­tig­sten Arbei­ten an der Kana­li­sa­ti­on, an Was­ser­werk und EW im Bereich des Krei­sels konn­ten aus­ge­führt wer­den.» Gros­se Her­aus­for­de­run­gen bil­de­ten Kanä­le und Lei­tun­gen die teil­wei­se par­al­lel, teil­wei­se kreu­zend von einer Sei­te vom Bach, Bahn und Stras­se auf die ande­re Sei­te geführt wer­den muss­ten. «Ein­zi­ge sicht­ba­re Zeu­gen die­ser Werks­bau­ten sind Schach­deckel, Hydran­ten, Schie­ber­kap­pen und Ver­teil­ka­sten», sagt Weber mit einem Lachen.

Der befürch­te­te Ver­kehrs­kol­laps blieb aus
Dank dem gros­sen Ver­ständ­nis und dem Respekt aller Fuss­gän­ger und Ver­kehrs­teil­neh­mer für die ver­schie­de­nen Ein­schrän­kun­gen und Behin­de­run­gen gin­gen die Arbei­ten gut vor­an. In die­sem Zusam­men­hang ver­dank­te Gemein­de­rat Weber auch das gross­zü­gi­ge Ent­ge­gen­kom­men der Gara­ge Koh­ler, von Ernst und Rita Brun­ner, der Fir­ma Fiech­ter AG und ande­ren, die als direk­te Anstös­ser Hand -boten und dadurch auch für die Fuss­gän­ger siche­re Wege ermög­lich­ten. Wäh­rend der drit­ten Bau­etap­pe, sie ist vom 2. bis 6. Okto­ber geplant, wird der Bahn­über­gang der Schmit­ten­gas­se fer­tig­ge­stellt. In die­ser Zeit wird es -einen Bahn­er­satz geben. Anläss­lich
der 4. und 5. Bau­etap­pe wer­den die -Rest­ar­bei­ten erle­digt.

TIZ

Projektleiter Alex Joss informiert über den Stand der Bauarbeiten | Der Landanzeiger

Pro­jekt­lei­ter Alex Joss infor­miert über den Stand der Bau­ar­bei­ten