Pris­ka Hau­ri im Gespräch mit dem Künst­ler Wil­helm Fikisz

Die Aus­stel­lung zeig­te hei­mi­sches Kunst­schaf­fen

Kunst in der alten Turnhalle

23. Janu­ar 2019 | News

Mit einer Kunst­aus­stel­lung in der alten Turn­hal­le Staf­fel­bach sorg­te der Jugend- und Kul­tur-Ver­ein für ein wei­te­res High­light im beschau­li­chen Dorf. Als Initi­an­tin und Orga­ni­sa­to­rin hat­te Pris­ka Hau­ri viel Vor­ar­beit gelei­stet. «Zuerst muss­te ich ein­mal her­aus­fin­den, was für Kunst und von wem es über­haupt Kunst im Dorf gibt.»

 

Wie nicht anders zu erwar­ten, war Pris­ka Hau­ri fün­dig gewor­den. Von wun­der­schö­nen Kunst­ge­mäl­den über spe­zi­el­le Eisen­pla­sti­ken, herr­li­chen Feder­zeich­nun­gen, funk­tio­nie­ren­den Fan­ta­sie­ma­schi­nen und eini­gem mehr, zeig­te die Aus­stel­lung hei­mi­sches Kunst­schaf­fen.

Mit von der Par­tie war auch der in Schöft­land leben­de Aqua­rell­ma­ler
und Leh­rer Wil­helm Fikisz. Dem Welt­weit täti­gen Künst­ler konn­ten die Gäste vor Ort mit stau­nen­den Augen zuschau­en, wie eines sei­ner schö­nen Aqua­rel­le ent­steht. In der Fest­wirt­schaft konn­te das Gan­ze bei Kaf­fee und Kuchen dis­ku­tiert wer­den.

TIZ

Völ­lig in sich gekehrt wur­den die Kunst­wer­ke betrach­tet

Wil­helm Fikisz zeig­te live wie ein Aqua­rell gemalt wird (Bil­der: Mar­tin Zür­cher)