Priska Hau­ri im Gespräch mit dem Kün­stler Wil­helm Fik­isz

Die Ausstel­lung zeigte heimis­ches Kun­stschaf­fen

Kunst in der alten Turnhalle

23. Jan­u­ar 2019 | News

Mit ein­er Kun­stausstel­lung in der alten Turn­halle Staffel­bach sorgte der Jugend- und Kul­tur-Vere­in für ein weit­eres High­light im beschaulichen Dorf. Als Ini­tiantin und Organ­isatorin hat­te Priska Hau­ri viel Vorar­beit geleis­tet. «Zuerst musste ich ein­mal her­aus­find­en, was für Kun­st und von wem es über­haupt Kun­st im Dorf gibt.»

 

Wie nicht anders zu erwarten, war Priska Hau­ri fündig gewor­den. Von wun­der­schö­nen Kun­st­gemälden über spezielle Eisen­plas­tiken, her­rlichen Fed­erze­ich­nun­gen, funk­tion­ieren­den Fan­tasiemaschi­nen und einigem mehr, zeigte die Ausstel­lung heimis­ches Kun­stschaf­fen.

Mit von der Par­tie war auch der in Schöft­land lebende Aquarell­maler
und Lehrer Wil­helm Fik­isz. Dem Weltweit täti­gen Kün­stler kon­nten die Gäste vor Ort mit staunen­den Augen zuschauen, wie eines sein­er schö­nen Aquarelle entste­ht. In der Fes­t­wirtschaft kon­nte das Ganze bei Kaf­fee und Kuchen disku­tiert wer­den.

TIZ

Völ­lig in sich gekehrt wur­den die Kunst­werke betra­chtet

Wil­helm Fik­isz zeigte live wie ein Aquarell gemalt wird (Bilder: Mar­tin Zürcher)