Durf­ten sich fei­ern las­sen: Maja Kam­ber (Mit­te) aus Safen­wil wur­de erneut Schwei­zer Mei­ste­rin vor Ingrid Bür­gin aus Zie­fen (links) und Sefo­ra Durch­den­wald aus Sub­in­gen (Bild: Son­ja Buob)

Kegeln

Maja Kamber ist Schweizer Meisterin

7. Novem­ber 2019 | Sport 2

Mit dem Final­tag ende­te die Schwei­zer Mei­ster­schaft 2019 der Schwei­ze­ri­schen Frei­en Keg­ler­ver­ei­ni­gung (SFKV) in Kün­gol­din­gen. Die Schwei­zer Mei­ster­ti­tel hol­ten Maja Kam­ber aus Safen­wil und Jürg Sol­ter­mann aus Wat­ten­wil.

Für den Final­sonn­tag der 66. Schwei­zer Mei­ster­schaft der Schwei­ze­ri­schen Frei­en Keg­ler­ver­ei­ni­gung (SFKV) in der «Lin­de» in Kün­gol­din­gen hat­ten sich 9 Frau­en und 25 Män­ner qua­li­fi­ziert. Sie erziel­ten bei den Mei­ster­schafts­spie­len die besten Resul­ta­te. Mit zähem Kampf­geist, men­ta­ler Stär­ke und kegel­tech­ni­schem Talent kämpf­ten sie um die bedeu­tend­ste Aus­zeich­nung des Jah­res auf natio­na­ler Ebe­ne. Bei den Frau­en ver­tei­dig­te die letzt­jäh­ri­ge Schwei­zer Mei­ste­rin Maja Kam­ber aus Safen­wil erfolg­reich ihren Titel. Bei den Män­nern fie­len die Kegel die­ses Jahr zugun­sten des SFKV-Zen­tral­prä­si­den­ten Jürg Sol­ter­mann aus Wat­ten­wil.

Schar­fer Blick und siche­re Hand
Maja Kam­ber aus Safen­wil steht vor der Kegel­bahn, die Kugel in der rech­ten Hand. Ihr Augen­merk rich­tet sich kon­zen­triert auf die Bahn. Sie ver­sucht, den Cha­rak­ter der Bahn aus­zu­ma­chen, bevor sie dann zum Wurf ansetzt. Die Kugel rollt auf die Kegel zu. Ziel­si­cher. Im rich­ti­gen Tem­po … «Holz!», ertönt es begei­stert aus dem Publi­kum. Ein Neu­ner, ein Babe­li!

Maja Kam­ber bewies in Kün­gol­din­gen ein eben­so schar­fes Auge für die Eigen­schaf­ten der Bah­nen wie ein Jahr zuvor in Heim­berg. Mit sagen­haf­ten 1608 Holz ver­tei­dig­te die letzt­jäh­ri­ge Schwei­zer Mei­ste­rin ihren Titel erfolg­reich. «Ich bin hap­py, ein­fach über­wäl­tigt», schwärm­te sie. Ihr Erfolgs­re­zept vom ver­gan­ge­nen Jahr bewähr­te sich aufs Neue: ruhig blei­ben, sich kon­zen­trie­ren, Bahn abschät­zen.

«Über­dies ach­te­te ich auf mei­ne Stel­lung und den kör­per­li­chen Ablauf beim Wurf sowie auf eine ruhi­ge Hand.» Für ihre Zukunft hofft Maja Kam­ber, gesund­heit­lich fit zu blei­ben und noch lan­ge Jah­re wei­ter­ke­geln zu kön­nen.

Kopf-an-Kopf-Ren­nen um Sil­ber
Hin­ter Maja Kam­ber ent­brann­te ein span­nen­der Zwei­kampf zwi­schen Ingrid Bür­gin aus Zie­fen und Sefo­ra Durch­den­wald aus Sub­in­gen um Sil­ber. Die Keg­le­rin­nen zeig­ten sich mit je 1599 Holz als eben­bür­tig. Die Anzahl Neu­ner ent­schied letzt­lich. Mit 86 Babe­li war es Ingrid Bür­gin, die Sil­ber gewann.

Eiser­ne Ner­ven
Wie Maja Kam­ber bewies auch der SFKV-Zen­tral­prä­si­dent Jürg Sol­ter­mann aus Wat­ten­wil ein gutes Auge für die Eigen­schaf­ten der Bah­nen. Als erfah­re­ner Keg­ler weiss er die Tücken einer Bahn rich­tig ein­zu­schät­zen und das Roll­tem­po der Kugel ent­spre­chend zu beein­flus­sen. Dank eiser­nem Ner­ven­ko­stüm und regel­mäs-sigem Trai­ning sicher­te er sich mit bemer­kens­wer­ten 1658 Holz, davon 98 Neu­nern, den Schwei­zer Mei­ster­ti­tel.

Mit einem Holz Abstand zu Jürg Sol­ter­mann ver­pass­te Mar­cel Stei­ner mit 1657 Holz und beacht­li­chen 105 Neu­nern, den Schwei­zer Mei­ster­ti­tel um Haa­res­brei­te. Die Bron­ze­me­dail­le erkämpf­te sich Sven Schei­deg­ger aus Eris­wil mit 1642 Holz. Hans Hun­zi­ker aus Kirch­le­erau wur­de mit 1629 Holz 10., Bern­hard Schwäg­li aus Safen­wil mit 1596 Holz 21.

SFKV