Win­ter­hil­fe-Präsi­dentin Regi­na Jäg­gi (Mitte) musste Kom­mu­nik­tion­sleit­er Peter Remu­nd (links) und Geschäfts­führer Mar­cel Muther (rechts) ver­ab­schieden (Bild: wha)

Win­ter­hil­fe Aar­gau

Massiv mehr Hilfsgesuche

3. Okto­ber 2019 | News

Die Win­ter­hil­fe Aar­gau ist sehr erfol­gre­ich unter­wegs. Die grosse Arbeit, die im abge­laufe­nen Geschäft­s­jahr bewältigt wer­den musste, zeigt auf, dass die ver­steck­te Armut auch im Aar­gau nach wie vor existiert. Die Win­ter­hil­fe unter­stützt auss­chliesslich Aar­gauer Hil­f­s­ge­suche. Diese haben gegenüber den Vor­jahren mas­siv zugenom­men.

Die von Regi­na Jäg­gi (Aarau-Rohr) prä­si­dierte Win­ter­hil­fe Aar­gau ver­richtet nüt­zliche Arbeit und das grössten­teils ehre­namtlich. Von den Spenden­geldern bleiben alle im Kan­ton Aar­gau und wer­den zu einem sehr grossen Teil direkt an Armuts­be­trof­fe­nen abgegeben. Der Leis­tungs­bericht spricht eine deut­liche Sprache: 395 Fälle kon­nten pos­i­tiv erledigt wer­den, das sind 92 mehr als im Vor­jahr. Rund 200 000 Franken wur­den im Kan­ton Aar­gau im let­zten Geschäft­s­jahr aufgewen­det. Zu bear­beit­en gab es dop­pelt so viele Gesuche wie im Vor­jahr. Finanziert wird die Win­ter­hil­fe fast auss­chliesslich durch Spenden­gelder.

Frauen­pow­er an der Spitze
Die Win­ter­hil­fe Aar­gau hat im Vor­stand einige Änderun­gen vorgenom­men. Geschäfts­führer Mar­cel Muther, Kill­wan­gen, der die Organ­i­sa­tion seit dem 1. April 2012 mit viel Herzblut führte, wird die Win­ter­hil­fe Aar­gau auf eige­nen Wun­sch ver­lassen. Er wurde durch Ros­marie Schnei­der (Villmer­gen) erset­zt, die sich inzwis­chen gut eingear­beit­et hat. Als Gemein­derätin und Sozialvorste­herin von Villmer­gen ken­nt sie sich in der Materie bestens aus. Neu im Vor­stand Ein­sitz nimmt zudem Toni Meier (Kirch­dorf). Er hat sich vor allem als umsichtiger Gemein­de­schreiber von Ober­siggen­tal (21 Jahre!) einen Namen gemacht. Er arbeit­et heute für die Fir­ma Gemein­desup­port AG als «Wan­derge­mein­de­schreiber» für ver­schiedene Gemein­den.

Er prä­si­diert zudem den Vere­in Wohnen 16+, welch­er Woh­nun­gen für junge Leute in Aus­bil­dung zur Ver­fü­gung stellt.
Der Vor­stand der Win­ter­hil­fe Aar­gau set­zt sich nun neu wie fol­gt zusam­men: Präsi­dentin: Regi­na Jäg­gi (Aarau-Rohr); Vizepräsi­dent: Kurt Jen­ni (Köl­liken); Mit­glieder: Dora Dep­pel­er (Bein­wil am See); Moni­ka Schär­er (Möriken); Toni Meier (Kirch­dorf) und Ros­marie Schnei­der (Villmer­gen).
Den alter­shal­ber zurück­tre­tenden Kom­mu­nika­tion­sleit­er Peter Remu­nd (Lenzburg) erset­zt Markus Schenk (Biber­stein). Markus Schenk war 25 Jahre lang als Ver­lags- und Redak­tion­sleit­er beim Lan­danzeiger tätig. Er betreut weit­er­hin mehrere Medi­en­pro­duk­te.

Gute Noten für Aar­gauer Sek­tion
An der Gen­er­alver­samm­lung in Lenzburg wurde die gute Arbeit der Aar­gauer Sek­tion auch von der Win­ter­hil­fe Schweiz, welche als Zen­tral­präsi­dent von Alt-Bun­desrat Samuel Schmid geführt wird, gewürdigt. Die Geschäfts­führerin Moni­ka Stampfli ist begeis­tert von der Arbeit der Aar­gauer. Sie bedank­te sich für den vorzüglichen Ein­satz des Vor­standes der Win­ter­hil­fe Aar­gau, die schweizweit als Vorzeige­sek­tion gilt.

WHA