Nin­ja ZX-10R KRT Reoli­ca  (Bild: zVg)

Mehr Leistung für die Kawasaki Ninja ZX-10R

14. Sep­tem­ber 2018 | Mobil

Auf Basis der KRT Ren­n­mas­chine, die drei WorldS­BK Titel in Folge gewann, bietet die Nin­ja ZX-10R Bau­rei­he für 2019 mehr Leis­tung, mehr Drehmo­ment und ein bre­it­eres Leis­tungs­band.

Der Schlüssel zum Leis­tungsanstieg ist die neue Ven­til­betä­ti­gung per Schlep­phebel sowie weit­ere Änderun­gen, welche die Nin­ja ZX-10R Bau­rei­he mit ihrer bere­its beein­druck­enden Motor­leis­tung auf ein neues Lev­el brin­gen.

Die Höch­stleis­tung liegt nun bei 203 PS (bish­er 200 PS); ein Wert welch­er mit ein­er Sportaus­puff-Kom­plet­tan­lage für den Ein­satz auf Rennstreck­en weit­er erhöht wer­den kann. Das neue, durch Kawasaki’s WorldS­BK Inge­nieuren entwick­elte Ven­til­betä­ti­gungssys­tem trägt nicht nur zur Leis­tungssteigerung bei, son­dern bietet auch eine bessere Zuver­läs­sigkeit in hohen Drehzahlbere­ichen. Ver­glichen mit herkömm­lichen Tassen­stös­seln bewirkt die Ven­til­betä­ti­gung per Schlep­phebel eine Reduzierung der Massen des Ven­til­sys­tems um 20 %. Es ermöglicht die Ver­wen­dung von aggres­siv­eren Nock­en­wellen­pro­filen, die zu ein­er Leis­tungssteigerung von ca. 3 PS führen, während die DLC-Beschich­tung (Dia­mond-Like-Car­bon) der Schlep­phebel gegen Ver­schleiss schützt. Zusät­zlich wer­den alle Nin­ja-ZX-10R­Vari­anten für 2019 mit dem­sel­ben Zylin­derkopf aus­ges­tat­tet sein, der bere­its bei der Nin­ja ZX-10RR zum Ein­satz kam.

Die Gestal­tung des Zylin­derkopfs ermöglicht den Ein­bau von Nock­en­wellen mit höherem Hub (als Kawasa­ki-Race-Kit-Parts erhältlich). Diese Verän­derung wird bei allen Mod­ellen durch einen roten Zylin­derkopfdeck­el sicht­bar gemacht. Die Nin­ja ZX-10RR erhält als weit­eres Upgrade leichte Titan­pleuel von Pan­kl.

Dadurch ergibt sich, ver­glichen mit den Stan­dart­pleueln, eine Gewicht­seinsparung von ca. 400g (Reduzierung der Massen­trägheit der Kurbel­welle um ca. 5% = besseres Ansprechver­hal­ten) sowie eine um 600 Umdrehun­gen höhere Max­imal­drehzahl was zu ein­er Topleis­tung von 204 PS (ohne Ram-Air) führt.

Zusät­zlich wurde das Basis-Set­up des Fahrw­erks entsprechend angepasst. Die Nin­ja ZX-10RR ist weltweit auf 500 Stück lim­i­tiert.

Das Top­mod­ell Nin­ja ZX-10R SE verfügt weit­er über Kawasakis «High­ly Durable Paint». Diese einzi­gar­tige, von Kawasa­ki entwick­elte Lack­ierung verfügt über die Fähigkeit, leichte Kratzer bei war­men Tem­per­a­turen selb­st heilen zu kön­nen.