Nin­ja ZX-10R KRT Reo­li­ca  (Bild: zVg)

Mehr Leistung für die Kawasaki Ninja ZX-10R

14. Sep­tem­ber 2018 | Mobil

Auf Basis der KRT Renn­ma­schi­ne, die drei WorldS­BK Titel in Fol­ge gewann, bie­tet die Nin­ja ZX-10R Bau­rei­he für 2019 mehr Lei­stung, mehr Dreh­mo­ment und ein brei­te­res Lei­stungs­band.

Der Schlüssel zum Lei­stungs­an­stieg ist die neue Ven­til­be­tä­ti­gung per Schlepp­he­bel sowie wei­te­re Ände­run­gen, wel­che die Nin­ja ZX-10R Bau­rei­he mit ihrer bereits beein­drucken­den Motor­lei­stung auf ein neu­es Level brin­gen.

Die Höchst­lei­stung liegt nun bei 203 PS (bis­her 200 PS); ein Wert wel­cher mit einer Sport­aus­puff-Kom­plett­an­la­ge für den Ein­satz auf Renn­strecken wei­ter erhöht wer­den kann. Das neue, durch Kawasaki’s WorldS­BK Inge­nieu­ren ent­wickel­te Ven­til­be­tä­ti­gungs­sy­stem trägt nicht nur zur Lei­stungs­stei­ge­rung bei, son­dern bie­tet auch eine bes­se­re Zuver­läs­sig­keit in hohen Dreh­zahl­be­rei­chen. Ver­gli­chen mit her­kömm­li­chen Tas­sen­stös­seln bewirkt die Ven­til­be­tä­ti­gung per Schlepp­he­bel eine Redu­zie­rung der Mas­sen des Ven­til­sy­stems um 20 %. Es ermög­licht die Ver­wen­dung von aggres­si­ve­ren Nocken­wel­len­pro­fi­len, die zu einer Lei­stungs­stei­ge­rung von ca. 3 PS führen, wäh­rend die DLC-Beschich­tung (Dia­mond-Like-Car­bon) der Schlepp­he­bel gegen Ver­schleiss schützt. Zusätz­lich wer­den alle Nin­ja-ZX-10R­Va­ri­an­ten für 2019 mit dem­sel­ben Zylin­der­kopf aus­ge­stat­tet sein, der bereits bei der Nin­ja ZX-10RR zum Ein­satz kam.

Die Gestal­tung des Zylin­der­kopfs ermög­licht den Ein­bau von Nocken­wel­len mit höhe­rem Hub (als Kawa­sa­ki-Race-Kit-Parts erhält­lich). Die­se Ver­än­de­rung wird bei allen Model­len durch einen roten Zylin­der­kopf­deckel sicht­bar gemacht. Die Nin­ja ZX-10RR erhält als wei­te­res Upgrade leich­te Titan­pleu­el von Pankl.

Dadurch ergibt sich, ver­gli­chen mit den Stan­dart­pleu­eln, eine Gewichts­ein­spa­rung von ca. 400g (Redu­zie­rung der Mas­sen­träg­heit der Kur­bel­wel­le um ca. 5% = bes­se­res Ansprech­ver­hal­ten) sowie eine um 600 Umdre­hun­gen höhe­re Maxi­mal­dreh­zahl was zu einer Top­lei­stung von 204 PS (ohne Ram-Air) führt.

Zusätz­lich wur­de das Basis-Set­up des Fahr­werks ent­spre­chend ange­passt. Die Nin­ja ZX-10RR ist welt­weit auf 500 Stück limi­tiert.

Das Top­mo­dell Nin­ja ZX-10R SE verfügt wei­ter über Kawa­sa­kis «High­ly Dura­ble Paint». Die­se ein­zig­ar­ti­ge, von Kawa­sa­ki ent­wickel­te Lackie­rung verfügt über die Fähig­keit, leich­te Krat­zer bei war­men Tem­pe­ra­tu­ren selbst hei­len zu kön­nen.