Jede und jeder ein Sieger: Teil­nehmer des UBS Kids-Cup  (Bild: zVg)

Leicht­ath­letik

Müde Beine und hei­sere Stimmen

Von | 7. März 2018 | Sport

Über 100 Teams und 500 Kids brachten am Sonntag am UBS Kids Cup Team Regio­nal­final die Schach­en­halle zum Kochen.

Gekrei­sche ist zu hören, unter den Füssen spürt man das bebendes Getrampel. Es riecht nach Hot Dogs, nach Kampf­arena, nach hohen Ambi­tionen. Doch es sind keine wild­ge­wor­denen Tiere, welche kämpfen – son­dern 500 Kinder, die als Team in ver­schie­denen Dis­zi­plinen gegen­ein­ander antreten.

Die 8- bis 15-jäh­rigen Sport­le­rinnen und Sportler kämpften in den vier Dis­zi­plinen Sprint, Sprung, Biathlon und Team-Cross gegen­ein­ander. Je nach Alter wurde mehr Können, Risi­ko­be­reit­schaft oder Geschick­lich­keit abver­langt. So nahm die Kate­gorie U16 am Risi­kos­print teil, bei wel­chem sie sich je nach Selbst­ein­schät­zung bei unter­schied­lich weit vom Ziel ent­fernten Mar­kie­rungen auf­stellen konnten. Gesprintet wurde dann wäh­rend vier Sekunden, in denen die Ziel­linie überlaufen werden musste. Wem dies gelang, sam­melte wert­volle Punkte für die Gesamt­wer­tung seines Teams. Doch nicht nur die Helfer und Kinder konnten sich ver­aus­gaben. Im Gepäck hatten sie ihre Eltern, welche den Nach­wuchs von der Tribüne her anfeu­erten und nicht selten sogar die Laut­spre­cher­stimme des Speakers übertönten. Vor allem bei der letzten Dis­zi­plin, dem berühmten Team-Cross, wurde die Halle zu einer tobenden Arena.

Wäh­rend die Ath­leten unter Matten durch­kro­chen oder über Bänke sprangen, spornten die war­tenden Team­mit­glieder ihre Läufer an. Nach einer meist geglückten Über­gabe lief der Nächste dann mit einem Stab in der Hand eine Runde, bis jeder im Team zwei Runden des Hin­der­nis­par­cours absol­viert hatte.

Erklärtes Haupt­ziel war natürlich die Qua­li­fi­ka­tion für den Schweizer Final. Jeweils die ersten beiden Mann­schaften qua­li­fi­zierten sich. Vom hei­mi­schen BTV erreichten diese Marke erfreu­li­cher­weise gleich drei Mann­schaften: Die U14 Boys, die U12 Girls und die U10 Girls kämpfen am 25. März in Kreuz­lingen gegen Teams aus der ganzen Schweiz um die begehrten Podest­plätze und der Mög­lich­keit, im Sommer im Vor­pro­gramm von Welt­klasse Zürich teil­zu­nehmen.

Manch einer ver­liess die Schach­en­halle mit vom Anfeuern hei­serer Stimme, doch was zählte waren Spass und Team­geist. Die jungen Sportler schätzten es, dass für einen Tag nicht ihre Ein­zel­leis­tung im Vor­der­grund stand, son­dern das Erlebnis als Team.