Mari­an­ne Wehr­li, LL.M Rechts­an­wäl­tin

Muss ich das Honorar des gegnerischen Anwalts bezahlen?

Von | 20. Juni 2018 | Rat­ge­ber Recht

FRAGEIch habe vor Gericht einen Pro­zess ver­lo­ren, als ich einen frü­he­ren Kol­le­gen zur Rück­zah­lung einer Schuld zwin­gen woll­te. Der Kol­le­ge hat sich von einem Anwalt ver­tre­ten las­sen. Dafür hat­te ich kein Geld. Immer­hin wur­de mir die unent­gelt­li­che Rechts­pfle­ge gewährt und ich muss kei­ne Gerichts­ko­sten über­neh­men. Nun ver­langt der geg­ne­ri­sche Anwalt die Bezah­lung sei­nes Hono­rars von mir. Darf er das, obschon ich kein Geld habe?

ANTWORTJa. Unser Rechts­sy­stem sieht vor, dass der Ver­lie­rer eines Ver­fah­rens sämt­li­che Kosten zu bezah­len hat, auch die Anwalts­ko­sten des Gewin­ners. Ist eine Par­tei mit­tel­los, kann sie für das lau­fen­de Ver­fah­ren um Gewäh­rung der unent­gelt­li­chen Rechts­pfle­ge ersu­chen solan­ge sie es nicht mut­wil­lig aus­ge­löst hat und ihr Begeh­ren nicht aus­sichts­los erscheint. Wird das Gesuch gut­ge­heis­sen, ist der Gesuch­stel­ler zunächst davon befreit, einen Gerichts­ko­sten­vor­schuss zu lei­sten und sofern für sei­ne Inter­es­sen­wah­rung nötig, kann er die Bestel­lung eines Anwalts ver­lan­gen. Ver­liert er den Pro­zess, wer­den ihm die Gerichts- und Anwalts­ko­sten nicht in Rech­nung gestellt, son­dern ledig­lich vor­ge­merkt. Erst wenn sich die finan­zi­el­le Situa­ti­on der mit­tel­lo­sen Par­tei ver­bes­sert, muss sie die ange­fal­le­nen Kosten an die Staats­kas­se zurück­zah­len.

Ob Sie nun das Hono­rar des geg­ne­ri­schen Anwalts berap­pen müs­sen hängt davon ab, ob auch Ihr Kol­le­ge die unent­gelt­li­che Rechts­pfle­ge bean­spruch­te oder nicht.Hätte Ihr Geg­ner eben­falls unent­gelt­lich pro­zes­siert, wird sein Anwalt eben­falls aus der Staats­kas­se bezahlt. Hat Ihr Bekann­ter sei­nen Anwalt dem­ge­gen­über selbst bezahlt, kann er das Anwalts­ho­no­rar gestützt auf das Urteil betrei­ben. Auf­grund Ihrer der­zeit knap­pen finan­zi­el­len Ver­hält­nis­se gibt es weder pfänd­ba­res Ein­kom­men noch Ver­mö­gen. Ihr Kol­le­ge wird des­halb vor­erst auf dem Hono­rar für sei­nen Anwalt sit­zen blei­ben.

Rechts­fra­gen kön­nen gestellt wer­den an:

Mari­an­ne Wehr­li, Rechts­an­wäl­tin, Lau­ren­zen­vor­stadt 79, Post­fach 4227, 5001 Aar­au
E-Mail: ratgeber@anwaltsbuero-wehrli.ch