Der Ref­er­ent Christoph Schmidt, umrahmt von Phar­ma-Assis­tentin Bar­bara Meier (links), der Apothek­erin Adri­enne Neff und rechts Bel­lvi­da-Geschäfts­führerin Katha­ri­na Roer (Bild: Kas­par Flück­iger)

Refer­at des Aarauer Kar­di­olo­gen Dr. med. Christoph Schmidt zum The­ma «Herzkrank – wie weit­er?»

Nach Herzinfarkt gilt: «Bewegung statt Schonung!»

25. Juli 2019 | News

Der Aarauer Herzspezial­ist Christoph Schmidt referierte im Gesund­heits-cen­ter Bel­lvi­da in Suhr in Zusam­me­nar­beit mit der Tel­li Apotheke zum The­ma «Was kann ich tun, wenn ich bere­its ein Herzprob­lem habe?» Die Kurzant­wort des Arztes: Bewe­gung!

Das Pre­mi­um Train­ings­cen­ter Bel­lvi­da und die Tel­li Apotheke luden Dr. med. Christoph Schmidt zu einem Vor­trag ein. Der Aarauer Kar­di­ologe referierte in ein­er kurzweili­gen Stunde über das The­ma «Herzkrank – wie weit­er?» Die Zuhören­den erfuhren vom Facharzt, dass vor allem Män­ner ab 45 Jahren, die zuwenig aktiv sind, rauchen, sich falsch ernähren und zuviel Stress haben, herz­in­fark­t­ge­fährdet sind.
«Frauen sind durch das Östro­gen bess­er geschützt», erk­lärte Schmidt.

«Bewe­gung ist die Medi­zin des 21. Jahrhun­derts!»
Dass man sich nach einem Herz­in­farkt scho­nen sollte, sei der aller­häu­fig­ste Fehler, betont der Kar­di­ologe. «Im Gegen­teil, nach einem Herz­in­farkt gilt: Bewe­gung statt Scho­nung!» Regelmäs­siger Sport und Bewe­gung sind Gold wert für das Herz.

Wer sich regelmäs­sig bewegt, beispiel­sweise unter fach­lich­er Begleitung im Train­ings­cen­ter Bel­lvi­da, der kann sein Herz stärken und so das Risiko für einen weit­eren Infarkt verklein­ern. 

Das schlimm­ste, was man seinem Herz antun könne, ist laut Schmidt, wenn es nicht belastet wird. Ein Drit­tel der Schweiz­er Bevölkerung bewegt sich nicht, ein weit­eres Drit­tel zu wenig und nur ein Drit­tel aus­re­ichend. «Bewe­gung ist die Medi­zin des 21. Jahrhun­derts!», ani­miert der Herzspezial­ist das Pub­likum im Bel­lvi­da.

Doch wie weiss man, wie es um das eigene Herz ste­ht? Die Tel­li-Apotheke bietet aktuell einen gün­sti­gen Herzcheck an. Das Team der Tel­li Apotheke misst Blut­druck und Blutzuck­er, bes­timmt das Cho­les­terin und misst den Bauchum­fang. Der sollte bei Män­nern nicht gröss­er als 102 cm und bei Frauen nicht gröss­er als 88 cm sein. Alles darüber hin­aus erhöht das Risiko ein­er Herz­erkrankung. Eine entsprechende Ernährungs­ber­atung bieten die Tel­li-Apotheke und auch das Gesund­heits­cen­ter Bel­lvi­da an.

Also: «Nehmen Sie ihr Herz in die Hand und bewe­gen Sie sich!»

KF