Von links: AG-Rekord­hal­ter Ariël Asti mit Noah Oskam und Kai Rie­men­schnei­der (Bild: Aare­fisch)

Aare­fi­sche an der Kurz­bahn-Schwei­zer­mei­ster­schaft 2017 in Uster |

Neue Aargauerrekorde im Schwimmen an der Kurzbahn-Schweizermeisterschaft

Von | 9. Dezem­ber 2017 | Sport

Am vor­letz­ten Wochen­en­de star­te­ten in Uster über 430 Ath­le­ten aus 49 Ver- einen aus der gesam­ten Schweiz an der Kurz­bahn-Schwei­zer­mei­ster­schaft.

Der Schwimm­club Aare­fisch, Aar­au, war mit einem Team aus 21 Schwim­mern und Schwim­me­rin­nen am Start. Bereits auf­grund der Mel­dun­gen durf­te ein hohes Niveau der Wett­kämp­fe erwar­tet wer­den, so dass von Sei­ten des Aare­fischs nicht mit Medail­len gerech­net wer­den konn­te, ins­be­son­de­re da die Medail­len­lie­fe­ran­tin Sybil­le Grä­ni­cher nicht hun­dert­pro­zen­tig fit war. Den­noch war die Ziel­set­zung mit 13 Final-A-Qua­li­fi­ka­tio­nen und einer Best­zei­ten­quo­te von über 50 % klar defi­niert.

Die Aare­fi­sche star­te­ten am ersten Wett­kampf­tag aus­ge­zeich­net und platz­ier­ten sich mit sehr guten Lei­stun­gen im Final­lauf­ab­schnitt 1 auf Platz 7 der Mann­schafts­wer­tung.

So schwamm Noah Oskam als erster Aar­au­er Schwim­mer die 50 m Rücken unter 27 Sekun­den und Kai Rie­men­schnei­der 50 m Frei­stil unter 23 Sekun­den. Bei­de erziel­ten damit neue Aar­gau­er­re­kor­de. Über 200 m Brust unter­bot Ariël Asti einen wei­te­ren Aar­gau­er­re­kord.

Am zwei­ten Tag ver­lie­fen die Vor­läu­fe für den Schwimm­club Aare­fisch eher durch­zo­gen, doch im Final­ab­schnitt konn­ten die Aare­fi­sche zule­gen und den 7. Rang in der Mann­schafts­wer­tung hal­ten. Ariël Asti knack­te eine wei­te­re Mar­ke: er unter­bot als erster Aar­au­er Schwim­mer die 30 Sekun­den über 50 m Brust (Aar­gau­er­re­kord).

Die 15-jäh­ri­ge Nora Wick ega­li­sier­te über 50 m Frei­stil den Aar­gau­er­re­kord. Über 4×50m Frei­stil trumpf­ten bei­de Aare­fisch-Teams Damen wie Her­ren mit neu­en Aar­gau­er­re­kor­den auf.

Mit einem guten Vor­lauf­ab­schnitt am letz­ten Tag durf­ten sich die Aare­fi­sche über 13 Starts in den Final­läu­fen am Nach­mit­tag freu­en, wo dann wei­te­re Aar­gau­er­re­kor­de rea­li­siert wer­den konn­ten: Kai Rie­men­schnei­der 50 m Del­fin und die Her­ren­staf­fel über 4 × 50 m Lagen. Eve­lyn McIl­ven un- ter­bot den Club­re­kord über 800 m Frei­stil.

Dirk Thöl­king, der Chef­trai­ner des Schwimm­club Aare­fisch, Aar­au zeig­te sich mit den Lei­stun­gen sei­ner Ath­le­ten sehr zufrie­den: «Nach drei Tagen haben wir total 32 Final­läu­fe (9x A-Finals und 23 B-Finals) erreicht. 10 der 21 Schwim­mer konn­ten sich für Final­läu­fe qua­li­fi­zie­ren. Zudem konn­ten 13 Club- und 12 Aar­gau­er­re­kor­de ver­bes­sert wer­den. In der Mann­schafts­wer­tung ist der Schwimm­club Aare­fisch nach der Dis­qua­li­fi­ka­ti­on der 4 × 50 m Lagen­staf­fel der Damen lei­der auf den – immer noch sehr guten – 9. Schluss­rang zurück­ge­fal­len. Ein­zi­ger Wer­muts­trop­fen beim erfolg­reich­sten Ergeb­nis an Kurz­bahn-Schwei­zer­mei­ster­schaf­ten für den Schwimm­club Aare­fisch: es gelang uns lei­der nicht, auf das Podest zu schwim­men.»