Seit let­ztem Som­mer bere­ichert das Fes­ti­val am Gleis die Aarauer Kul­tur­land­schaft (Bild: Dario Schnei­der)

Fes­ti­val­fo­rum Aar­gau

Neuer Wind in der Aargauer Festivalszene

18. April 2019 | News

In knapp drei Monat­en startet im Kan­ton Aar­gau wieder die som­mer­liche Ope­nair-Sai­son. Für gle­ich zwei grössere regionale Fes­ti­vals geht damit eine Ära zu Ende: Sowohl das Zam­ba Loca als auch das Open­eye schla­gen im 2019 näm­lich zum let­zten Mal ihre Zelte auf. Im Gegen­zug spriessen seit let­ztem Jahr neue Events wie das Aarauer «Fes­ti­val am Gleis» aus dem Boden. Wird das Alt­bekan­nte durch Neues abgelöst?

Sie gehören zum Som­mer wie Badi, Glace und Gril­lieren: Ope­nairs. Auch im Aar­gau sind die Out­door-Kul­tur­an­lässe äusserst beliebt und in allen Regio­nen zu find­en. Kein Wun­der ist das Fes­ti­val­fo­rum Aar­gau mit 14 nicht-kom­merziell aus­gerichteten Fes­ti­vals das grösste Fes­ti­val-Net­zw­erk im Kan­ton und set­zt darauf, den Aus­tausch zwis­chen den Events zu fördern und Syn­ergien zu nutzen. «Wir durften uns in den let­zten Jahren über steti­gen Zuwachs freuen», meint Lukas Renck­ly, Mit­grün­der und Koor­di­na­tor des Net­zw­erkes.

Freiämter Fes­ti­vals brechen die Lager ab
Nach diesem Som­mer muss sich das Forum jedoch erst­mals von zwei grossen Mit­gliedern aus dem Freiamt ver­ab­schieden. Sowohl das Zam­ba Loca in Wohlen als auch das Open­eye in Ober­lunkhofen bauen im 2019 zum let­zten Mal ihre Zelte auf – und dies erst noch in ihren Jubiläum­s­jahren. Als Haupt­gründe führen bei­de fehlende Nach­fol­ger, die Lust nach neuen Pro­jek­ten sowie den grossen Zeitaufwand auf.

 

Neuer Wind in Aarau
Trotz­dem scheint die Lust an nicht-kom­merziellen Kul­turver­anstal­tun­gen im Aar­gau (noch) nicht ver­gan­gen zu sein. Denn mit dem Abschied vom «Alten» spriessen wieder neue Pro­jek­te aus dem Boden – vor allem in der Kan­ton­shaupt­stadt. So wur­den im ver­gan­genen Som­mer zum ersten Mal das «Fes­ti­val am Gleis» auf dem Wenk-Are­al sowie das «Som­mer­loch» auf dem Gelände der Aarauer Rei­thalle durchge­führt.
Jedoch auch altge­di­ente Anlässe wie das Fes­ti­val des Arcs, das Mut­ter­schiff Ope­nair oder das beliebte Sicht­feld in Gipf-Ober­frick lassen sich nicht brem­sen und wer­den in diesen Som­mer­monat­en wieder ein vielfältiges Musikpro­gramm bieten. Selb­st im Freiamt soll zukün­ftig nicht die Einöde einkehren – für bei­de Fes­ti­vals sind bere­its Nach­folge-Pro­jek­te in Pla­nung. Die hiesige Ope­nair-Land­schaft blüht bunt weit­er.
Weit­ere Infos und Kenn­zahlen zu den Aar­gauer Fes­ti­vals unter: www.festivalforum.ch/statistik.

ZVG