Ordentliches Plangenehmigungsverfahren nach Elektrizitätsgesetz (EleG)

22. Jan­u­ar 2020 | Amtliche Mit­teilun­gen

Vor­lage Nr. S-0173984.1 Neubau Trans­for­ma­toren­sta­tion Pfaf­fen­berg

Vor­lage Nr. L-0098212.2 16 kV-Leitung zur Trans­for­ma­toren­sta­tion Schloss­rued

Betrof­fene Gemeinde
5044 Schloss­rued

Gesuch­stel­lerin
AEW Energie AG, Region­al-Cen­ter Lenzburg, Säges­trasse 6, 5600 Lenzburg

Ort
Parzellen Nrn. 414, 416, 420

Gegen­stand
Für Detail­in­for­ma­tio­nen wird auf die öffentlich zur Ein­sicht­nahme aufgelegten Pla­nun­ter­la­gen ver­wiesen.

Ver­fahren
Das Ver­fahren richtet sich nach Art. 16 ff des Elek­triz­itäts­ge­set­zes (EleG; SR 734.0), der Verord­nung über das Plan­genehmi­gungsver­fahren für elek­trische Anla­gen (VPeA; SR 734.25) und nach dem Bun­des­ge­setz über die Enteig­nung (EntG; SR 711). Leit­be­hörde ist das Eid­genös­sis­che Stark­stro­min­spek­torat (ESTI).

Öffentliche Auflage
Die Gesuch­sun­ter­la­gen kön­nen vom 27. Jan­u­ar 2020 bis 25. Feb­ru­ar 2020 zu den ordentlichen Schal­teröff­nungszeit­en bei fol­gen­der Stelle einge­se­hen wer­den:
• Gemein­dekan­zlei, Haupt­strasse 87, 5044 Schloss­rued

Ein­sprachen
Wer nach den Vorschriften des Bun­des­ge­set­zes über das Ver­wal­tungsver­fahren (VwVG; SR 172.021) oder des Bun­des­ge­set­zes über die Enteig­nung Partei ist, kann während der Auflage­frist Ein­sprache erheben.
Ein­sprachen sind innert der Auflage­frist (Datum der Postauf­gabe) schriftlich und begründet im Dop­pel beim Eid­genös­sis­chen Stark­stro­min­spek­torat, Lupp­men­strasse 1, 8320 Fehral­torf einzure­ichen.
Wer keine Ein­sprache erhebt, ist vom weit­eren Ver­fahren aus­geschlossen (Art. 16f Abs. 1 EleG).
Ein­wände gegen die Aussteck­ung oder die Auf­stel­lung von Pro­filen sind sofort, jeden­falls aber vor Ablauf der Auflage­frist bei der Genehmi­gungs­be­hörde vorzubrin­gen (Art. 16c Abs. 2 EleG).

Enteig­nung
Inner­halb der Auflage­frist sind auch sämtliche enteig­nungsrechtlichen Ein­wände sowie Begehren um Entschädi­gung oder Sach­leis­tung gel­tend zu machen (Art. 16f Abs. 2 EleG). Wird durch die Enteig­nung in Miet- und Pachtverträge einge­grif­f­en, die nicht im Grund­buch vorge­merkt sind, so haben die Ver­mi­eter und Ver­pächter davon ihren Mietern und Pächtern sofort nach Emp­fang der Anzeige Mit­teilung zu machen (Art. 32 EntG).
Die öffentliche Auflage hat den Enteig­nungs­bann nach den Art. 42 bis 44 EntG zur Folge.
Nachträgliche Ein­sprachen und Begehren nach den Art. 39 bis 41 EntG sind beim Eid­genös­sis­chen Stark­stro­min­spek­torat einzure­ichen (Art. 16f Abs. 2 EleG).

Aarau, 20. Jan­u­ar 2020

Namens des Eid­genös­sis­chen Stark­stro­min­spek­torats (ESTI)
Kan­ton Aar­gau, Departe­ment Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baube­wil­li­gun­gen Schloss­rued