Der Uer­kner Patrick Räb­mat­ter (r.) ist der Lea­der der Schwin­ger aus der Regi­on Aar­au (Bild: wr)

Eidg. Schwing­fest 2019

Patrick Räbmatter und vier Aarauer

8. August 2019 | Sport

Nach dem Nord­west­schwei­ze­ri­schen Schwing­fest in Witt­nau hat der Teil­ver­band die Selek­ti­on der 30 Schwin­ger fürs «Eid­ge­nös­si­sche» am 24./25. August in Zug vor­ge­nom­men.

Aus der Regi­on haben sich der «Eid­ge­nos­se» Patrick Räb­mat­ter (Uerk­heim) vom Schwing­klub Zofin­gen sowie Oli­ver Her­mann (Muhen), Kaj Hüg­li (Reit­nau), Ste­phan Stu­din­ger (Däni­ken) und Tia­go Viei­ra (Buchs AG) vom Schwing­klub Aar­au qua­li­fi­ziert.

Auf Patrick Räb­mat­ter ruhen beim Sai­son­hö­he­punkt die gröss­ten Hoff­nun­gen. Der Uer­kner 150-kg-Brocken gewann in die­ser Sai­son acht Krän­ze und zeig­te gegen natio­na­le Spit­zen­schwin­ger Top­lei­stun­gen. Wenn er sei­ne gewohn­te Lei­stung abru­fen kann, ist er in Zug reif für den zwei­ten eid­ge­nös­si­schen Kranz.

«Aber es braucht zwei gute Tage», weiss «Räbi» nur zu gut, dass auch im Schwing­sport vie­les pas­sie­ren kann.

Bei den Aar­au­ern fehlt Team­lea­der Tobi­as Wid­mer, der sich zu Sai­son­be­ginn einen schwe­re Knie­ver­let­zung zuzog. Statt­des­sen behaup­te­ten sich sei­ne Klub­kol­le­gen an allen Nord­west­schwei-zer Kranz­fe­sten in den vor­de­ren Rän­gen. Oli­ver Her­mann, Kaj Hüg­li, Rou­ti­nier Ste­phan Stu­din­ger und Schwer­ge­wicht Tia­go Viei­ra sind durch­aus in der Lage, am «Eid­ge­nös­si­schen» in Zug auch am zwei­ten Tag im Säge­mehl zu ste­hen.

WR