Der Uerkn­er Patrick Räb­mat­ter (r.) ist der Leader der Schwinger aus der Region Aarau (Bild: wr)

Eidg. Schwingfest 2019

Patrick Räbmatter und vier Aarauer

8. August 2019 | Sport

Nach dem Nord­westschweiz­erischen Schwingfest in Wit­tnau hat der Teil­ver­band die Selek­tion der 30 Schwinger fürs «Eid­genös­sis­che» am 24./25. August in Zug vorgenom­men.

Aus der Region haben sich der «Eidgenosse» Patrick Räb­mat­ter (Uerkheim) vom Schwingk­lub Zofin­gen sowie Oliv­er Her­mann (Muhen), Kaj Hügli (Reit­nau), Stephan Studinger (Däniken) und Tia­go Vieira (Buchs AG) vom Schwingk­lub Aarau qual­i­fiziert.

Auf Patrick Räb­mat­ter ruhen beim Saison­höhep­unkt die grössten Hoff­nun­gen. Der Uerkn­er 150-kg-Brock­en gewann in dieser Sai­son acht Kränze und zeigte gegen nationale Spitzen­schwinger Topleis­tun­gen. Wenn er seine gewohnte Leis­tung abrufen kann, ist er in Zug reif für den zweit­en eid­genös­sis­chen Kranz.

«Aber es braucht zwei gute Tage», weiss «Räbi» nur zu gut, dass auch im Schwingsport vieles passieren kann.

Bei den Aarauern fehlt Team­leader Tobias Wid­mer, der sich zu Saison­be­ginn einen schwere Kniev­er­let­zung zuzog. Stattdessen behaupteten sich seine Klubkol­le­gen an allen Nord­westschwei-zer Kranzfesten in den vorderen Rän­gen. Oliv­er Her­mann, Kaj Hügli, Rou­tinier Stephan Studinger und Schw­ergewicht Tia­go Vieira sind dur­chaus in der Lage, am «Eid­genös­sis­chen» in Zug auch am zweit­en Tag im Säge­mehl zu ste­hen.

WR