Fina­list Titouan Dro­guet (FRA), links mit Sieger Valentin Royer (FRA) rechts im Bild (Bild: Alex­ander Wagner)

Tennis

Pel­li­cano und Royer gewinnen in Ober­ent­felden die 12. FROMM Swiss Junior Trophy

8. August 2018 | Sport 2

In der U18-Kon­kur­renz an der FROMM Swiss Junior Trophy konnten die Schweizer in diesem Jahr nicht um den Tur­nier­sieg mit­kämpfen. Dafür trumpften sie in den U16- und U14-Kate­go­rien gross auf.

In diesem Jahr wurde die FROMM Swiss Junior Trophy in der Königs­ka­te­gorie U18 zum vierten Mal als Tur­nier der Grade-2-Kate­gorie aus­ge­tragen. Und bis­lang hatte es jedes Mal eine Schwei­zerin oder ein Schweizer ins End­spiel geschafft. Im letzten Jahr war es der Churer Jakub Paul, die beiden Jahre davor die Wal­li­serin Ylena In-Albon, die gar zwei Mal den Titel gewann.

In diesem Jahr ist die Serie der Schweizer U18-Final­teil­nahmen in Ober­ent­felden gerissen. Bereits nach den Ach­tel­fi­nals waren keine Schweizer mehr ver­treten. Stark gespielt haben dafür diesmal die Fran­zosen: Titouan Dro­guet und Valentin Royer, die in der Vor­woche beide an der U18-EM in Klos­ters auf­ge­laufen waren und in Ober­ent­felden das End­spiel ohne Satz­ver­lust erreicht hatten, boten sich einen hoch­ste­henden Schlag­ab­tausch. Den Sieg sicherte sich am Ende Royer, der über die gesamte Partie hinweg der kon­stan­tere Spieler war. Bei den Junio­rinnen gewann Helene Pel­li­cano aus Malta, die in Ober­ent­felden ihren bis­lang grössten Sieg feiern konnte.

Fon­tenel und Bru­nold unge­fährdet

Was den Schwei­zern in der U18-Kate­gorie nicht gelang, schafften sie in den U14- und U16-Kate­go­rien: Gleich drei Schweizer Nach­wuchscracks erreichten das End­spiel und alle drei gewannen den Titel. Äus­serst sou­verän agierte Chelsea Fon­tenel bei den unter 16-Jäh­rigen. Die amtie­rende U14-Schweizer-Meis­terin aus Wet­tingen gab auf dem Weg zum Titel keinen Satz ab, domi­nierte auch das End­spiel gegen die Russin Kris­tina Kuksina nach Belieben und gewann 6:3, 6:2. Zudem siegte sie mit Carla Gal­miche auch in der Dop­pel­kon­kur­renz.

Gar noch deut­li­cher fiel der Final­sieg von Mika Bru­nold bei den U14-Junioren gegen Zoran Ludoski aus Ser­bien aus. Gleich mit 6:0, 6:2 sicherte er sich dieses Match, das er vor allem in der Anfangs­phase domi­nierte.

«Ich habe ver­sucht, offensiv zu spielen. Das ist mir im ersten Satz sehr gut gelungen. Anfang des zweiten Satzes machte ich dann ein paar Fehler zu viel, konnte mich aber gegen Ende wieder stei­gern», so Bru­nold. «Es ist für mich ein spe­zi­eller Titel, denn es ist mein erster inter­na­tio­naler Tur­nier­sieg im Einzel.»

Aebi mit U16-Pre­miere

In der U16-Kate­gorie schaffte es Yarin Aebi ins End­spiel. Dort traf er auf den Fran­zosen Cesar Bou­che­laghem, der an Nummer eins gesetzt war. Aebi legte los wie die Feu­er­wehr und gewann Satz eins gleich mit 6:1. Im zweiten Durch­gang ent­wi­ckelte sich dann ein offener Schlag­ab­tausch, der im Tie Break ent­schieden wurde. In der Kurz­ent­schei­dung konnte Aebi den vierten Match­ball ver­werten und sich seinen ersten Tur­nier­sieg auf dem inter­na­tio­nalen U16-Par­kett sichern. «Der erste Satz war sehr solide. Im zweiten Durch­gang wurde ich dann etwas nervös und machte ein paar Fehler zu viel. Zum Glück hat mein Auf­schlag sehr gut funk­tio­niert, was mir viel geholfen hat», so Aebi, der auf dem Weg zum Tur­nier­sieg in Ober­ent­felden vor allem in der zweiten und dritten Runde hart kämpfen musste. «In diesen beiden Spielen habe ich nicht so gut gespielt, konnte mich aber durch­kämpfen», so Aebi, der sich gemeinsam mit Andre Windler auch im Doppel über den Tur­nier­sieg freuen durfte.

Obwohl die Schweizer in der U18-Kate­gorie keinen Exploit landen konnten, zog Tur­nier­di­rektor Freddy Blatter ein posi­tives Fazit von der 12. Aus­gabe des grössten Junio­ren­tur­niers Europas. «Es war einmal mehr ein tolles Tur­nier mit gross­ar­tigem Tennis. Ins­be­son­dere in der U18-Kate­gorie war das Niveau sehr hoch. Schön ist aber auch, dass die Schweizer in den U14 und U16-Kon­kur­renzen drei Siege feiern konnten. Genau dafür orga­ni­sieren wir dieses Tur­nier», so Blatter.

Hin­weis: Die Resul­tate und Tableaus der FROMM Swiss Junior Trophy finden Sie unter www.swissjuniortrophy.ch.

ZVG

Mika Bru­nold konnte an der FROMM Swiss Junior Trophy seinen ersten inter­na­tio­nalen ­Ein­zel­tur­nier­sieg feiern  (Bilder: Fabio Bar­anzini)

Der Schweizer Yarin Aebi setzte sich in der U16-Kate­gorie der FROMM Swiss Junior Trophy durch