Fina­list Titouan Dro­guet (FRA), links mit Sie­ger Valen­tin Roy­er (FRA) rechts im Bild (Bild: Alex­an­der Wag­ner)

Ten­nis

Pellicano und Royer gewinnen in Oberentfelden die 12. FROMM Swiss Junior Trophy

8. August 2018 | Sport

In der U18-Kon­kur­renz an der FROMM Swiss Juni­or Tro­phy konn­ten die Schwei­zer in die­sem Jahr nicht um den Tur­nier­sieg mit­kämp­fen. Dafür trumpf­ten sie in den U16- und U14-Kate­go­ri­en gross auf.

In die­sem Jahr wur­de die FROMM Swiss Juni­or Tro­phy in der Königs­ka­te­go­rie U18 zum vier­ten Mal als Tur­nier der Gra­de-2-Kate­go­rie aus­ge­tra­gen. Und bis­lang hat­te es jedes Mal eine Schwei­ze­rin oder ein Schwei­zer ins End­spiel geschafft. Im letz­ten Jahr war es der Chu­rer Jakub Paul, die bei­den Jah­re davor die Wal­li­se­rin Ylena In-Albon, die gar zwei Mal den Titel gewann.

In die­sem Jahr ist die Serie der Schwei­zer U18-Final­teil­nah­men in Ober­ent­fel­den geris­sen. Bereits nach den Ach­tel­fi­nals waren kei­ne Schwei­zer mehr ver­tre­ten. Stark gespielt haben dafür dies­mal die Fran­zo­sen: Titouan Dro­guet und Valen­tin Roy­er, die in der Vor­wo­che bei­de an der U18-EM in Klo­sters auf­ge­lau­fen waren und in Ober­ent­fel­den das End­spiel ohne Satz­ver­lust erreicht hat­ten, boten sich einen hoch­ste­hen­den Schlag­ab­tausch. Den Sieg sicher­te sich am Ende Roy­er, der über die gesam­te Par­tie hin­weg der kon­stan­te­re Spie­ler war. Bei den Junio­rin­nen gewann Hele­ne Pel­li­ca­no aus Mal­ta, die in Ober­ent­fel­den ihren bis­lang gröss­ten Sieg fei­ern konn­te.

Fon­ten­el und Bru­nold unge­fähr­det

Was den Schwei­zern in der U18-Kate­go­rie nicht gelang, schaff­ten sie in den U14- und U16-Kate­go­ri­en: Gleich drei Schwei­zer Nach­wuchscracks erreich­ten das End­spiel und alle drei gewan­nen den Titel. Äus­serst sou­ve­rän agier­te Chel­sea Fon­ten­el bei den unter 16-Jäh­ri­gen. Die amtie­ren­de U14-Schwei­zer-Mei­ste­rin aus Wet­tin­gen gab auf dem Weg zum Titel kei­nen Satz ab, domi­nier­te auch das End­spiel gegen die Rus­sin Kri­sti­na Kuks­i­na nach Belie­ben und gewann 6:3, 6:2. Zudem sieg­te sie mit Car­la Gal­mi­che auch in der Dop­pel­kon­kur­renz.

Gar noch deut­li­cher fiel der Final­sieg von Mika Bru­nold bei den U14-Junio­ren gegen Zor­an Ludoski aus Ser­bi­en aus. Gleich mit 6:0, 6:2 sicher­te er sich die­ses Match, das er vor allem in der Anfangs­pha­se domi­nier­te.

«Ich habe ver­sucht, offen­siv zu spie­len. Das ist mir im ersten Satz sehr gut gelun­gen. Anfang des zwei­ten Sat­zes mach­te ich dann ein paar Feh­ler zu viel, konn­te mich aber gegen Ende wie­der stei­gern», so Bru­nold. «Es ist für mich ein spe­zi­el­ler Titel, denn es ist mein erster inter­na­tio­na­ler Tur­nier­sieg im Ein­zel.»

Aebi mit U16-Pre­mie­re

In der U16-Kate­go­rie schaff­te es Yarin Aebi ins End­spiel. Dort traf er auf den Fran­zo­sen Cesar Bou­che­lag­hem, der an Num­mer eins gesetzt war. Aebi leg­te los wie die Feu­er­wehr und gewann Satz eins gleich mit 6:1. Im zwei­ten Durch­gang ent­wickel­te sich dann ein offe­ner Schlag­ab­tausch, der im Tie Break ent­schie­den wur­de. In der Kurz­ent­schei­dung konn­te Aebi den vier­ten Match­ball ver­wer­ten und sich sei­nen ersten Tur­nier­sieg auf dem inter­na­tio­na­len U16-Par­kett sichern. «Der erste Satz war sehr soli­de. Im zwei­ten Durch­gang wur­de ich dann etwas ner­vös und mach­te ein paar Feh­ler zu viel. Zum Glück hat mein Auf­schlag sehr gut funk­tio­niert, was mir viel gehol­fen hat», so Aebi, der auf dem Weg zum Tur­nier­sieg in Ober­ent­fel­den vor allem in der zwei­ten und drit­ten Run­de hart kämp­fen muss­te. «In die­sen bei­den Spie­len habe ich nicht so gut gespielt, konn­te mich aber durch­kämp­fen», so Aebi, der sich gemein­sam mit And­re Wind­ler auch im Dop­pel über den Tur­nier­sieg freu­en durf­te.

Obwohl die Schwei­zer in der U18-Kate­go­rie kei­nen Exploit lan­den konn­ten, zog Tur­nier­di­rek­tor Fred­dy Blat­ter ein posi­ti­ves Fazit von der 12. Aus­ga­be des gröss­ten Junio­ren­tur­niers Euro­pas. «Es war ein­mal mehr ein tol­les Tur­nier mit gross­ar­ti­gem Ten­nis. Ins­be­son­de­re in der U18-Kate­go­rie war das Niveau sehr hoch. Schön ist aber auch, dass die Schwei­zer in den U14 und U16-Kon­kur­ren­zen drei Sie­ge fei­ern konn­ten. Genau dafür orga­ni­sie­ren wir die­ses Tur­nier», so Blat­ter.

Hin­weis: Die Resul­ta­te und Tableaus der FROMM Swiss Juni­or Tro­phy fin­den Sie unter www.swissjuniortrophy.ch.

ZVG

Mika Bru­nold konn­te an der FROMM Swiss Juni­or Tro­phy sei­nen ersten inter­na­tio­na­len ­Ein­zel­tur­nier­sieg fei­ern  (Bil­der: Fabio Bar­anzini)

Der Schwei­zer Yarin Aebi setz­te sich in der U16-Kate­go­rie der FROMM Swiss Juni­or Tro­phy durch