Mari­an­ne Wehr­li, LL.M Rechts­an­wäl­tin

Persönlicher Unterhalt nach Konkubinat?

Von | 11. Okto­ber 2018 | Rat­ge­ber Recht

FRAGE | Ich lebe seit bald zwan­zig Jah­ren mit mei­nem Part­ner im Kon­ku­bi­nat. Seit der Geburt unse­rer bei­den Söh­ne arbei­te ich Teil­zeit und über­neh­me sonst die Kin­der­be­treu­ung und den Haus­halt. In letz­ter Zeit kri­selt es in unse­rer Bezie­hung und ich fra­ge mich jetzt, wie ich im Fal­le einer Tren­nung recht­lich abge­si­chert bin. Wird das Schei­dungs­recht auch bei der Tren­nung eines Kon­ku­bi­nats­paa­res ange­wen­det?

ANTWORTNein, das Ehe- und Schei­dungs­recht gilt nicht für Kon­ku­bi­nats­paa­re – weder wäh­rend des Zusam­men­le­bens noch im Fal­le einer Tren­nung. Wäh­rend Sie als Ehe­frau im Fal­le einer Tren­nung oder Schei­dung allen­falls mit per­sön­li­chen Unter­halts­zah­lun­gen rech­nen könn­ten, wer­den Sie nach Auf­lö­sung des Kon­ku­bi­nats nur Unter­halts­zah­lun­gen für die bei­den Söh­ne erhal­ten. Dazu gehört seit Ein­füh­rung des neu­en Unter­halts­rechts sofern nötig jedoch auch ein Betreu­ungs­un­ter­halt. Die­ser steht zwar den Kin­dern zu, dient aber dazu, Ihr per­sön­li­ches Exi­stenz­mi­ni­mum abzu­si­chern soweit Sie dies mit Ihrem Ein­kom­men nicht selbst schaf­fen. Zusätz­lich müss­te Ihr Part­ner nach der Tren­nung den Bar­be­darf der Kin­der abdecken.

Der Bar­un­ter­halt erfasst die Kosten für Nah­rung, Woh­nen, Klei­dung, Kran­ken­kas­se, exter­ne Dritt­be­treu­ung der Kin­der und so wei­ter.

Damit wäre nach einer Tren­nung also wenig­stens Ihr mini­ma­ler Lebens­un­ter­halt und jener der Kin­der abge­deckt – unter Vor­be­halt dass Ihr Part­ner genug ver­dient um die nöti­gen Zah­lun­gen zu lei­sten.

Rechts­fra­gen kön­nen gestellt wer­den an:

Mari­an­ne Wehr­li, Rechts­an­wäl­tin, Lau­ren­zen­vor­stadt 79, Post­fach 4227, 5001 Aar­au
E-Mail: ratgeber@anwaltsbuero-wehrli.ch