Räumung von Erdbestattungsgräbern auf dem Friedhof Kirchrued

28. Febru­ar 2019 | Amt­li­che Mit­tei­lun­gen

Die gemäss § 19 Abs. 1 des Bestat­tungs- und Fried­hof­re­gle­ments vor­ge­schrie­be­ne Gra­bes­ru­he von min­de­stens 20 Jah­ren ist bei den Erd­be­stat­tungs­grä­bern Nr. 21 bis 50, im Grab­feld D, erfüllt. Die Bei­set­zung von Urnen in bestehen­de Grä­ber ver­län­gert die Gra­bes­ru­he nicht. Die Vor­aus­set­zun­gen für die Räu­mung der genann­ten Grab­fel­der sind gege­ben (die Grab­rei­hen sind mit Pfäh­len gekenn­zeich­net). Soweit bekannt, wer­den die Ange­hö­ri­gen schrift­lich über die Grab­räu­mung infor­miert.

Gestützt auf § 28 des Bestat­tungs- und Fried­hof­re­gle­ments wird hier­mit öffent­lich ange­zeigt, dass die Grä­ber 1990 bis 1998 des oben erwähn­ten Grab­fel­des D bis zum 1. Mai 2019 abge­räumt wer­den müssen. Die Ange­hö­ri­gen wer­den ein­ge­la­den, Grab­mä­ler, Pflan­zen usw. bis zu die­sem Ter­min zu bezie­hen. Nach unbenütztem Ablauf die­ser Frist erfolgt eine Räu­mung durch die Gemein­de Schloss­rued. Die abge­räum­ten Mate­ria­li­en gehen in das Eigen­tum der Gemein­de Schloss­rued über und es kön­nen sei­tens der Ange­hö­ri­gen kei­ne Entsch.digungsansprüche gel­tend gemacht wer­den.

Schloss­rued, 25. Febru­ar 2019
Gemein­de­rat Schloss­rued

xxx | Der Landanzeiger