Ratgeber Recht

Dr. Lorenz Strebel | Ratgeber Recht | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Dr. Lorenz Strebel, Rechtsanwalt und Notar

Aufhebung des Leinenzwangs?

FRAGE | Vor Längerem verfügte das Veterinäramt, ich dürfe meinen Hund nicht mehr frei neben mir laufen lassen. Ich muss ihn an einer höchstens 10 Meter langen Leine führen. Nun ist er ein Methusalem geworden; er hat im Alter etwas Freiheit verdient. Ich habe dem Amt beantragt, die Anordnung aufzuheben. Die Behörde verlangt von mir, dass ich ein Hundehalterbrevet vorlege. Zudem behält sie sich vor, mich mit dem Hund zu einem Verhaltenstest aufzubieten. Dies, um meine Fähigkeiten, ihn sicher zu führen einerseits und die vom Hund ausgehende Gefahr für andere Tiere anderseits zu prüfen. Diese Bedingungen sind doch reine Schikane, oder?

ANTWORT | Nein. Ihr Hund ist mehrfach in Weiden eingedrungen und hat Schafe und Rinder gebissen. Dies geschah nicht nur früher, als Sie ihn frei laufen liessen. Nachdem der Leinenzwang verfügt worden war, riss er Ihnen letztmals vor einem halben Jahr die Leine aus der Hand. In allen Fällen waren Sie nicht in der Lage, ihn abzurufen. Ihr Hund hat sich als Gefahr für andere Tiere erwiesen.

Dass er als Hütehundrasse nur seinem Instinkt gefolgt sein soll und die Tiere habe zusammentreiben wollen, wie Sie vorbringen, ändert nichts an den Tatsachen. Der letzte Vorfall hat sich erst kürzlich ereignet. Das zeigt, dass er trotz seines Alters gefährlich ist. Daher sind die Voraussetzungen, unter denen die Behörde den Entscheid in Wiedererwägung zu ziehen bereit ist, als verhältnismässig anzusehen.

Rechtsfragen können gestellt werden an:
Dr. Lorenz Strebel, Rechtsanwalt und Notar, Bahnhofstrasse 86,

5001 Aarau, E-Mail: kontakt@strebel-recht.ch