Ratgeber Recht

Dr. Lorenz Strebel | Ratgeber Recht | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Dr. Lorenz Strebel, Rechtsanwalt und Notar

Einsetzung eines Erbenvertreters

Frage | Mein Vater ist vor acht Jahren gestorben, zusammen mit seiner Frau und meinen Geschwistern bin ich Teil seiner Erbengemeinschaft. Nachdem seine Frau gesundheitsbedingt in eine Altersresidenz zog, nutzte meine älteste Schwester die Gelegenheit und zog ohne Rücksprache in die leerstehende, vormals eheliche Villa. Das ist für uns an und für sich kein Problem, wenn sie dafür Miete bezahlen würde. Wir bekommen aber keinen roten Rappen. Sie streut vielmehr Sand ins Getriebe, wo es nur geht: Der Erbengemeinschaft gehören auch drei Mehrfamilienhäuser. Einerseits stiftet sie unter den Mietern Unruhe; es kam ihretwegen zu Kündigungen. Anderseits stimmt sie der Bezahlung der Rechnungen der Handwerker erst dann zu, wenn diese mit Betreibung drohen. Vor Ort ist niemand mehr bereit, Reparaturaufträge für die Erbengemeinschaft auszuführen, was zu höheren Kosten führt. Sehen Sie eine Lösung?.

Antwort | Ja. Ein Erbe, der vor der Teilung einen Erbschaftsgegenstand ausschliesslich nutzt, muss die anderen entschädigen. Die Miterben können diesen Anspruch klageweise geltend machen. Sie müssen aber stets von neuem klagen, wenn nicht bezahlt wird. In dieser Situation kann die gerichtliche Einsetzung eines Erbenvertreters Abhilfe schaffen. Er vertritt die Erbengemeinschaft in der Verwaltung und kann die Nutzungsbedingungen bzw. den Mietvertrag mit der Schwester aushandeln. Ist sie nicht zur Zahlung einer marktüblichen Miete bereit, kann er sie gerichtlich ausweisen und die Villa an Dritte vermieten. Weil sich die Probleme mit Ihrer Schwester nicht auf die Villa beschränken, dürfte das Gericht den Erbenvertreter auf Gesuch hin generell für den ganzen Nachlass einsetzen. Angesichts der fundamentalen Probleme und der Höhe des Nachlassvermögens sprechen auch die zu erwartenden Kosten des Erbenvertreters nicht gegen seine Einsetzung.

Rechtsfragen können gestellt werden an:
Dr. Lorenz Strebel, Rechtsanwalt und Notar, Bahnhofstrasse 86,
5001 Aarau, E-Mail: kontakt@strebel-recht.ch