Ratgeber Recht

Marianne Wehrli | Ratgeber Recht | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Marianne Wehrli, LLM Rechtsanwältin

Kann ich den Ferienzeitpunkt verschieben?

Frage | Eigentlich hätte ich mit meiner Freundin im Mai zwei Wochen Ferien in Amerika verbringen wollen. Nun mussten wird diese Ferien wegen des Coronavirus absagen. Mein Chef verlangt, dass ich die Ferientage trotzdem beziehe, weil wir nicht so viel Arbeit haben. Damit platzt meine Reise nach Amerika dieses Jahr definitiv, weil ich dann gar nicht mehr genug Ferientage habe, um die Reise im Herbst nachzuholen. Darf der Chef das von mir verlangen?

Antwort | Ja, das darf er. Laut Gesetz bestimmt der Arbeitgeber den Zeitpunkt der Ferien seiner Mitarbeiter. Er muss natürlich soweit möglich auf die Wünsche der Arbeitnehmer Rücksicht nehmen. Aber die Interessen des Betriebes gehen vor. Genauso wie Sie sich darauf verlassen, die Ferien dann beziehen zu dürfen, wenn sie abgemacht sind, darf auch ihr Arbeitgeber darauf vertrauen, dass Sie sich an die Vereinbarung halten. Ihr Chef muss Ihnen nur den Bezug der Ferientage ermöglichen, nicht aber auch das gebuchte Ferienprogramm garantieren. Die mit den Ferien bezweckte Erholung lässt sich auch zu Hause finden. Bevor Sie auf ein neues Reisedatum umbuchen sollten Sie auf jeden Fall mit Ihrem Vorgesetzten besprechen, ob die Auftragslage ein Ferienbezug im Herbst überhaupt erlaubt. Allenfalls kann ihr Betrieb entgangene Aufträge dann nachholen und Ferienabwesenheiten wären wiederum aus betrieblichen Gründen nicht möglich.

Rechtsfragen können gestellt werden an: Marianne Wehrli, Rechtsanwältin, Laurenzenvorstadt 79, Postfach 4227, 5001 Aarau,
E-Mail: ratgeber@anwaltsbuero-wehrli.ch