Ratgeber Recht

Marianne Wehrli | Ratgeber Recht | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Marianne Wehrli, LLM Rechtsanwältin

Mietzins oder Schlüsselrückgabe

Frage | Wir sind eine Wohngemeinschaft von fünf Personen. Ein WG-Mitglied ist auf Ende August ziemlich überraschend ausgezogen, hat sein Zimmer geräumt und uns den Schlüssel abgegeben. Laut unserem WG-Vertrag dauert die Kündigungsfrist drei Monate. Wir haben zwar bereits eine Nachmieterin gefunden, die auf Oktober einziehen wird. Aber der Mietzins für den Monat September fehlt in unserer Kasse. Der ausgezogene Mitbewohner will diesen Mietzins jedoch nur bezahlen, wenn wir ihm die Schlüssel bis Ende Monat zurückgeben. Ist diese Bedingung rechtens?

Antwort | Ja, diese Bedingung ist akzeptabel. Die gesetzliche Kündigungsfrist für möblierte Einzelzimmer beträgt nur zwei Wochen. Es ist jedoch zulässig im WG-Vertrag längere Kündigungsfristen gemeinsam festzulegen und diese sind dann auch einzuhalten. Der ausgezogene Mitbewohner hätte also spätestens im Mai auf Ende August kündigen müssen oder hat jetzt den Mietzins bis zum Einzug der neuen Mitbewohnerin anfangs Oktober zu übernehmen. Konsequenterweise kann er bis zum Ende seiner Vertragsdauer aber auch noch über sein Zimmer verfügen. Es darf nicht einfach von den anderen WG-Bewohnern benutzt werden. Sie müssen ihrem früheren Mitbewohner den Schlüssel deshalb zurückgeben – oder auf den Mietzins für den Monat September verzichten. Vielleicht findet sich ja auch eine Kompromisslösung dahingehend, dass die neue Mitbewohnerin schon etwas früher mit dem Umzug beginnen möchte und sich deshalb anteilmässig an der Septembermiete beteiligt.

Rechtsfragen können gestellt werden an: Marianne Wehrli, Rechtsanwältin, Laurenzenvorstadt 79, Postfach 4227, 5001 Aarau,
E-Mail: ratgeber@anwaltsbuero-wehrli.ch