Ratgeber Recht

Marianne Wehrli | Ratgeber Recht | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Marianne Wehrli, LLM Rechtsanwältin

Ständig auf Abruf in den Ferien?

Frage | Ich hatte die letzten drei Wochen eigentlich Ferien. Mein Chef verlangte jedoch, dass ich für ihn und die Kundschaft unbedingt ständig erreichbar bleiben müsse. Ich musste täglich mindestens einmal meine E-Mails abrufen und kontrollieren ob Handlungsbedarf bestehe. Kundenanfragen musste ich beantworten weil mein Chef mir drohte, er würde mich sonst direkt für die finanziellen Folgen haftbar machen. Im Nachhinein kommen mir Zweifel, ob mein Chef dies überhaupt von mir verlangen durfte.

Antwort | Nein, Ihr Vorgesetzter durfte das nicht. Die Ferien dienen der Erholung des Arbeitnehmers und eine vom Arbeitgeber erwartete ständige Erreich- und Verfügbarkeit steht diesem Zweck entgegen. Was Ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangt, ist deshalb ungesetzlich. Arbeitsfreie Tage, an denen Sie nach Anordnung des Chefs ständig erreichbar sein müssen und er von Ihnen erwartet, dass Sie Arbeit leisten, sind keine Ferien. Sie haben mit anderen Worten also das Recht, Ihre «Ferientage» noch einmal zu beziehen – ohne Pflicht zur Erreichbarkeit natürlich. Kein Recht auf Nachbezug entsteht, wenn Sie E-Mails freiwillig herunterladen und allenfalls beantworten. Zulässig wäre es, die Erreichbarkeit eines Mitarbeitenden für betriebliche Notfälle vorzuschreiben. Auch für Kaderleute gelten etwas grosszügigere Richtlinien, keinesfalls aber die konstante Erreichbarkeit für den betrieblichen Normalbetrieb. Informieren Sie Ihren Vorgesetzten spätestens vor Ihren nächsten Ferien darüber, dass seine Erwartungen den gesetzlichen Vorschriften widersprechen und Sie sich nicht daranhalten werden. Organisieren Sie die Weiterleitung Ihrer Mails an einen Arbeitskollegen und weisen Sie ihn an, Sie zu kontaktieren, sollte sich ein wirklicher Notfall ergeben.

Rechtsfragen können gestellt werden an: Marianne Wehrli, Rechtsanwältin, Laurenzenvorstadt 79, Postfach 4227, 5001 Aarau,
E-Mail: ratgeber@anwaltsbuero-wehrli.ch