Ratgeber Recht

Dr. Lorenz Strebel | Ratgeber Recht | Der Landanzeiger
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Dr. Lorenz Strebel, Rechtsanwalt und Notar

Wiederaufbau einer Baute im Gewässerraum?

FRAGE | Mir gehört ein Grundstück ausserhalb der Bauzone. Alleine auf weiter Flur steht darauf seit alters ein Wochenendhaus. Kürzlich stürzte ein Baum darauf und zerstörte das Dach und zwei Aussenwände. Ich habe dies genutzt, um mit dem Baugesuch für den Wiederaufbau auch gleich noch einen Carport zu beantragen. Die Behörden teilen mir nun mit, weder das eine noch das andere werde bewilligt. Wie stehen meine Chancen?

ANTWORT | Schlecht. Ihr ganzes Grundstück liegt im «Gewässerraum». Dort dürfen nur standortgebundene, im öffentlichen Interesse liegende Anlagen wie Fuss- und Wanderwege, Flusskraftwerke oder Brücken erstellt werden. Ausnahmen gibt es allenfalls für zonenkonforme Anlagen, wenn diese in dicht überbauten Gebieten oder in Baulücken zu stehen kommen, sowie für Anlagen der Wassernutzung oder für anders nicht führbare land- und forstwirtschaftliche Wege.

Selbst wenn es sich beim Carport um eine zonenkonforme Baute handeln würde, was hier wegen der Landwirtschaftszone nicht der Fall ist, wäre er mangels Ausnahmetatbestand gewässerschutzrechtlich verboten. Das altrechtlich erstellte Wochenendhaus profitiert zwar prinzipiell von der Besitzstandsgarantie. Diese umfasst aber nur Bestand, Weiternutzung, Unterhalt und Änderungen ohne Einfluss auf die Gewässerraumfunktionen. Alle übrigen Änderungen und Erweiterungen verbietet das Gewässerschutzrecht ebenso wie den Wiederaufbau. In Ihrem Fall besteht kein Ausnahmegrund. Daher bleibt nur der ersatzlose Abbruch.

Rechtsfragen können gestellt werden an:
Dr. Lorenz Strebel, Rechtsanwalt und Notar, Bahnhofstrasse 86,

5001 Aarau, E-Mail: kontakt@strebel-recht.ch