In Gränichen standen am 1. Juni dieses Jahres 259 Woh­nun­gen leer, vor einem Jahr waren es noch 228 (Bild: Raphael Nadler)

Leer­woh­nungs­be­stand

Region: Weiterhin viel leerer Wohnraum

15. August 2019 | Bauen & Wohnen

Per 1. Juni ste­hen im Kan­ton Aar­gau 8377 Wohnein­heit­en leer. Damit bleibt die Zahl leer­ste­hen­der Woh­nun­gen erst­mals seit 2009 sta­bil. «Spitzen­re­it­er» der leer­ste­hen­den Woh­nung im Lan­danzeiger-Gebi­et bleibt weit­er­hin Gränichen.

Nach­dem sich die Anzahl leer­ste­hen­der Wohnein­heit­en seit 2009 mehr als ver­dop­pelt hat­te, hat sie sich dieses Jahr ver­glichen mit dem Vor­jahr sta­bil­isiert. Dies zeigt die aktuelle Leer­woh­nungszäh­lung von Sta­tis­tik Aar­gau.
Per 1. Juni ste­hen im Kan­ton Aar­gau 8377 Wohnein­heit­en leer. Der Bestand an Leer­woh­nun­gen sinkt somit mar­gin­al um 0,7 Prozent (2018: 8’437 Leer­woh­nun­gen). Ver­glichen mit dem Vor­jahr ste­hen ins­beson­dere weniger Neubaut­en leer (–11,7 Prozent). Die Mehrheit aller freien Wohnein­heit­en sind Ein­heit­en mit drei (34,5 Prozent) und vier (31,9 Prozent) Zim­mern. Ein­heit­en mit einem (4,3 Prozent) oder sechs oder mehr Zim­mern (4,6 Prozent) machen hinge­gen nur einen kleinen Anteil aus.

Region­al grosse Unter­schiede
In sechs der elf Bezirken wird gegenüber dem Vor­jahr eine Reduk­tion der Leer­woh­nungszahl fest­gestellt, was let­ztes Jahr lediglich im Bezirk Aarau der Fall war.
Im Bezirk Baden stieg die Anzahl auf 1432 Ein­heit­en. Damit ist Baden der Aar­gauer Bezirk mit den meis­ten leeren Wohnein­heit­en. Im let­zten Jahr wies der Bezirk Zofin­gen den höch­sten Leer­woh­nungs­be­stand auf. Am stärk­sten erhöhte sich der Leer­woh­nungs­be­stand im Bezirk Muri (+ 78,7 Prozent). Da die Zahl bish­er ver­gle­ich­sweise tief war, bewegt sich der Bezirk bezüglich Anzahl Leer­woh­nun­gen nun im Mit­telfeld. Erk­lär­bar wird dieser Anstieg durch die teil­weise starken Zunah­men in 11 der 19 Gemein­den. Der Bezirk Rhe­in­felden weist am wenig­sten unbe­set­zte Wohnein­heit­en (298) auf.

Wil­iberg top, Gränichen …
In den 27 Gemein­den des Lan­danzeiger-Gebi­ets ste­hen momen­tan 1557 Woh­nun­gen leer. Das sind 142 Woh­nun­gen weniger als noch vor einem Jahr, aber 808 Woh­nun­gen mehr als noch im Jahr 2010. In Gränichen ste­ht mit 259 Woh­nun­gen am meis­ten Wohn­raum leer, aber auch in Buchs (169), Schöft­land (153), Ober­ent­felden (123), Aarau (119) und Safen­wil (114) sind über 100 Woh­nun­gen ohne Mieter. 

Kaum Leer­woh­nun­gen gibt es seit Jahren in Kirch­leer­au (8), Reit­nau (5) und Moosleer­au (4). In Wil­iberg, der kle­in­sten Gemeinde im Kan­ton, ste­ht seit zwei Jahren kein Wohn­raum mehr frei.

AG/RAN

 

xxx | Der Landanzeiger