Die Sal­höhe-Strasse soll auf der Solo­thurner Seite auf diesen Aus­bau­stan­dard ver­bes­sert werden. Die 1. Etappe ist erfolgt (Bild). Eine 2. und 3. Etappe sollen folgen  (Bild: Markus Schenk)

Saal­strasse wird für 10 Mil­lionen saniert

Von | 8. Februar 2018 | News

Die 2. Etappe der Sanie­rung der Saal­strasse auf der Solo­thurner Seite kann rea­li­siert werden. Dafür gab der Solo­thurner Kan­tonsrat für wei­tere 10 Mil­lionen Franken grünes Licht.

Dass die Saal­strasse in Kien­berg saniert werden muss, war allen Kan­tons­räten ziem­lich klar. Die Grünen stellten aber den Antrag, die Sanie­rung zurückzuweisen.

Denn zum einen werde durch die vor­ge­se­hene Sanie­rung zu sehr in die Land­schaft ein­ge­griffen. Zum anderen sei es auch nicht nötig, die 2,7 Kilo­meter lange Strasse von aktuell 5,90 Meter auf 6,30 Meter zu ver­brei­tern.

Vor allem aber störten sich die Grünen daran, dass der Kan­tonsrat nicht über eine Gesamt­vor­lage, son­dern nur über die zweite von drei Etappen abstimmen konnte.

Die erste Etappe ist abge­schlossen, es folgen zwei wei­tere

Bereits abge­schlossen ist die erste Etappe. Auf rund 600 Metern wurde die Saal­strasse bereits für rund 8 Mil­lionen Franken saniert.  In der zweiten Etappe geht es um die Sanie­rung von wei­teren 1,2 Kilo­me­tern für 10 Mil­lionen Franken. Die dritte Etappe, die letzten 350 Meter der Saal­strasse, sollen dann ab 2021 in Angriff genommen werden. Dafür braucht es in naher Zukunft erneut eine Abstim­mung im Kan­tonsrat.

Sala­mi­taktik

Die Auf­tei­lung dieses Stras­sen­bau­pro­jekts wird von den Grünen als Sala­mi­taktik bezeichnet. Die Strasse koste so letzt­lich über 25 Mil­lionen Franken und da liegt die Schwelle des fakul­ta­tiven Refe­ren­dums. Die Grünen stellten des­halb den Antrag, das Geschäft zurückzuweisen. Doch sie fanden bei den anderen Frak­tionen kein Gehör. Der Antrag wurde mit 18:71 abge­lehnt. In der Schluss­ab­stim­mung wurde der Kredit in der Höhe von rund 10 Mil­lionen für die Stras­sen­sa­nie­rung klar mit 83 Ja- gegen 7 Nein-Stimmen gut­ge­heissen.

Die Saal­strasse hat den Cha­rakter einer Pass­strasse und wird als Regio­nal­ver­bin­dung zwi­schen dem Bezirk Sissach im Kanton Basel­land­schaft und der Agglo­me­ra­tion Aarau genutzt. Sie führt südlich von Oberer­lins­bach (AG) über die Sal­höhe. Der Solo­thurner Abschnitt der Saal­strasse ist 2,7 Kilo­meter lang – und durch­wegs in schlechtem Zustand.

Die Saal­strasse erfüllt die Anfor­de­rungen an den heu­tigen Stras­sen­ver­kehr nicht mehr. So ist bei­spiels­weise das Kreuzen zweier Last­wagen nicht überall mög­lich. Fahr­zeuge, die breiter sind als 2,30 Meter, dürfen die Strasse nicht benutzen – die Aus­nahme ist das Post­auto. Aktuell wird die Strasse gemäss Zäh­lung von 1373 Fahr­zeugen pro Tag genutzt, das ent­spricht einem geringem Ver­kehrs­auf­kommen.