(Bild: Bern­hard Eng)

Ver­ein Pro Salon­wa­gen WSB

Salonwagen WSB soll wieder rollen

31. Mai 2019 | News

Der im Wynen­tal und Suh­ren­tal bekann­te «Salon­wa­gen» – zur­zeit im Recy­cling-Para­dies der Fir­ma Bert­schi in Rei­nach – soll wie­der fah­ren. Für die­ses Vor­ha­ben wur­de letz­ten Don­ners­tag ein Trä­ger­ver­ein «Pro Salon­wa­gen WSB» gegrün­det.

Letz­ten Don­ners­tag ver­sam­mel­ten sich über 40 Inter­es­sier­te im Restau­rant Löwen in Gon­ten­schwil. Sie folg­ten der Ein­la­dung der bei­den Initi­an­ten René Fasel und Andre­as Peer mit der Absicht, den Trä­ger­ver­ein «Pro Salon­wa­gen WSB» aktiv zu unter­stüt­zen.

Wer­de­gang des Salon­wa­gens
Zu Beginn der Ver­samm­lung erläu­ter­te René Fasel die Geschich­te des Salon­wa­gens. Im Jah­re 1901 ver­kehr­te die­ser Trieb­wa­gen als CFe 2/4 zwi­schen Schöft­land und Aar­au. Im Jah­re 1932 erfolg­ten ver­schie­den­ste tech­ni­sche Umbau­ten (Fahr­mo­to­ren, Strom­ab­neh­mer, Stirn­be­leuch­tung, etc.) und ver­kehr­te neu mit der fach­li­chen Bezeich­nung CFe 4/4. Von 1950 bis 1952 erfolg­te ein Total­um­bau, nicht zuletzt auf­grund einer Kol­li­si­on mit einem Güter­zug in Hirsch­tal. Im Jah­re 1982 erfolg­te nach einer Fahr­lei­stung von über 2,5 Mil­lio­nen Kilo­me­ter das eigent­li­che «Rent­ner­da­sein». Es gab nun gemüt­li­che Ein­sät­ze als all­seits bekann­ten Salon­zug, die ver­schie­den­ste Gesell­schaf­ten und auch Hoch­zeits­paa­re in guter Erin­ne­rung haben. Das Jahr 2012 bedeu­te­te für den Salon­zug das eigent­li­che Ende, denn für die Wynen­tal- und Suh­ren­tal­bahn (heu­te Aar­gau Ver­kehr) waren Revi­die­rungs- und Unter­halts­ko­sten betriebs­wirt­schaft­lich nicht mehr ver­ant­wort­bar.

Dank der Fir­ma Bert­schi Mul­den + Con­tai­ner Trans­port AG in Rei­nach wur­de die­ses histo­ri­sche Fahr­zeug jedoch von der Ver­schrot­tung ver­wahrt. Nun dien­te es als Ver­pfle­gungs- und Auf­ent­halts­ort im Recy­cling Para­dies, dies nach Besich­ti­gun­gen und Work­shops oder als Bastel­raum für die Kin­der.

Reak­ti­vie­rung des Salon­wa­gens
Die Idee der Initi­an­ten René Fasel und Andre­as Peer, die­ses Fahr­zeug wie­der zu reak­ti­vie­ren bzw. wie­der auf den Schie­nen rol­len zu las­sen, wur­de von vie­len Inter­es­sen­ten bestärkt. Zudem fand sie auch Unter­stüt­zung von der Fami­lie Bert­schi.

Für die­ses Unter­fan­gen wur­de nun der Trä­ger­ver­ein «Pro Salon­wa­gen WSB» gegrün­det, des­sen Auf­ga­be es nun vor­erst ist, die nöti­gen finan­zi­el­len Mit­tel zu akqui­rie­ren. René Fasel erklärt: «Besit­zer die­ses Trieb­wa­gens wird künf­tig, auf­grund recht­li­cher und bahn­tech­ni­scher Grün­de, die Aar­gau Ver­kehr AG (AVA) sein. Ver­wal­tungs­rat und Geschäfts­lei­tung gaben uns «Grü­nes Licht»w, jedoch nur unter der Bedin­gung, dass die finan­zi­el­len Mit­tel gesi­chert sind». «Die Prä­senz am heu­ti­gen Abend und die vie­len, moti­vie­ren­den Wor­te, die ich im Vor­feld erle­ben durf­te stim­men mich zuver­sicht­lich, dass die­ses Vor­ha­ben gelingt», so Fasel wei­ter.

Grün­dungs­ver­samm­lung
Durch die Grün­dungs­ver­samm­lung des Trä­ger­ver­eins «Pro Salon­wa­gen WSB» führ­te Erwin Rosen­ast als ein­stim­mig gewähl­ter Tages­prä­si­dent.

Die über 40 Anwe­sen­den ver­ab­schie­de­ten sowohl die Ver­eins­grün­dung wie auch die Ver­eins­sta­tu­ten ein­stim­mig. Auch die Vor­stand­mit­glie­der René Fasel, Roland Huf­schmid, Urs Hun­zi­ker, Andre­as Peer. San­dra Peer und Bern­hard Wys­sen wur­den ein­stim­mig gewählt. Als frisch­ge­wähl­ter Prä­si­dent des neu­en Ver­eins amtet Andre­as Peer.

Die Fir­ma Intax AG in Aar­au macht unent­gelt­lich Inkas­so, Buch­hal­tung und Bud­get des Ver­eins.

Der neue Prä­si­dent Andre­as Peer erfreut: «Der Start­schuss ist gelun­gen. Nun begin­nen die vor­erst wich­tig­sten Auf­ga­ben; suchen von wei­te­ren Mit­glie­dern, Pas­siv­mit­glie­dern, Gön­nern sowie die Sicher­stel­lung von zusätz­li­chen finan­zi­el­len Mit­teln». Zudem ergänzt er, dass auch Wer­be­ma­te­ri­al erstellt wird sowie die Bekannt­ma­chun­gen via Web­site und via die Soci­al Media Face­book und Insta­gram for­ciert wer­den.

ZVG