U14-Schwei­zer­mei­ster aus Schloss­rued: Vor­de­re Rei­he, von links: Rapha­el Rüeg­seg­ger, Luca Hoch­u­li, Joel Hun­zi­ker; hin­ten: Yan­nick Baum­gart­ner, Elia Bar­riè­re, Luca Hof­mann und Coach Tho­mas Rüeg­seg­ger (Bild: jhs)

Faust­ball

Schlossrueds U14 feiert Schweizermeister-Titel

3. Okto­ber 2019 | Sport

Der STV Schloss­rued qua­li­fi­zier­te sich mit der U14- und der U16-Mann­schaft für die Schwei­zer Mei­ster­schaf­ten.

Bei der U16 Schwei­zer Mei­ster­schaft in Vor­demwald stie­gen die Schloss­rue­der ohne gros­se Erwar­tun­gen ins Ren­nen. Zudem erwisch­ten die Rue­der­ta­ler mit Jona, Affeltran­gen und Ricken­bach-Wilen (RiWi) die etwas stär­ke­re der bei­den Vie­rer­grup­pen. Trotz zwei­er Nie­der­la­gen gegen Riwi und Affeltran­gen und einem Sieg gegen Jona wur­den die Vier­tel­fi­nals erreicht. Dort war­te­te mit Elgg-Etten­hau­sen ein über­mäch­ti­ger Geg­ner, das Spiel ging 0:2 aus. Im Spiel um Rang 5/6 gegen Vor­demwald reich­te es dies­mal nicht zu einem Sieg. So ende­te die Mei­ster­schaft für die Schloss­rue­der auf Rang 6.

An der Schwei­zer Mei­ster­schaft der U14 in Hoch­dorf ging es in der eige­nen Fün­fer­grup­pe gegen Etten­hau­sen, Affeltran­gen, Kirch­berg und Jona. Die­se Teams wur­den in die­ser Rei­hen­fol­ge alle­samt mit 2:0-Sätzen bezwun­gen, was den Grup­pen­sieg und den direk­ten Ein­zug ins Halb­fi­na­le bedeu­te­te. Dort wur­de Ricken­bach-Wilen bezwun­gen und Schloss­rued zog ins Fina­le ein.

Zu Beginn des Fina­les gegen den TSV Jona/Oberi waren bei­de Mann­schaf­ten etwas ner­vös und die Par­tie blieb sehr aus­ge­gli­chen, bis sich Jona zum Ende des Sat­zes dank drei Eigen­feh­lern unse­rer­seits mit 11:8 durch­set­zen konn­te. Der 2. Satz ver­lief eben­falls sehr span­nend und bis zum Stan­de von 9:9 konn­te sich kein Team abset­zen, in Extre­mis konn­ten wir dann die bei­den letz­ten Punk­te die­ses Sat­zes buchen und den Satz­aus­gleich bewerk­stel­li­gen. Nun muss­te also der 3. Satz über die Ver­ga­be des CH- Mei­ster­ti­tels ent­schei­den und in die­sem 3. Satz konn­te dann Jona nur noch bis zum 2:2 mit­hal­ten, danach leg­ten unse­re Jungs einen vor­ent­schei­den­den Zwi­schen­spurt bis zur 7:2 Füh­rung ein und ver­wal­te­ten die­sen Vor­sprung geschickt. Beim Spiel­stand von 10:5, konn­te wie­der­um gleich der 1. Match­ball ver­wer­tet wer­den zum viel­um­ju­bel­ten CH-Mei­ster­ti­tel.

JHS