Regierungsrat Alex Hürzel­er (2. von links) besuchte zum Start des neuen Schul­jahrs 2019/2020, die Stiftung zeka in Aarau und deren Ober­stufen­klasse von Moni­ka Spe­ich (links) (Bild: Mar­tin Zürcher)

Schulanfang: Erneut steigende Schülerzahlen an der Volksschule

15. August 2019 | News

76’900 Volkss­chü­lerin­nen und Volkss­chüler starteten ins neue Schul­jahr 2019/20. Für 7000 von ihnen war es der erste Tag im Kinder­garten. Rund 2040 Aar­gauer Kinder und Jugendliche mit ein­er Beein­träch­ti­gung erfüllen ihre Schulpflicht an ein­er Schule, wo auf ihre beson­deren Förder- und Unter­stützungs­bedürfnisse einge­gan­gen wird.

Am ersten Schul­t­ag des Schul­jahrs 2019/20 besuchte Regierungsrat Alex Hürzel­er die Stiftung zeka in Aarau, welche eben­falls nach den Som­mer­fe­rien an diesem Mor­gen mit ihren Schü­lerin­nen und Schülern wie alle anderen Schulen im Aar­gau ins neue Schul­jahr startete. Die Stiftung führt eine Tagess­chule und ein Wochen­in­ter­nat, wo Kinder und Jugendliche im Volkss­chu­lal­ter mit kör­per­lichen oder gesund­heitlichen Beein­träch­ti­gun­gen und/oder mit sozialer Beein­träch­ti­gung unter­richtet und begleit­et wer­den. Der Unter­richt wird von schulis­chen Heilpäd­a­gogIn­nen in kleinen Klassen erteilt und ori­en­tiert sich am aar­gauis­chen Lehrplan. Wie in den Regelk­lassen der Volkss­chule auch ist die Berufs­find­ung an der Ober­stufe ein zen­trales The­ma. Die Lehrper­so­n­en arbeit­en dabei eng zusam­men mit der IV-Berufs­ber­atung sowie der Behin­derungsspez­i­fis­chen Beratung und Begleitung Arbeit (BBB Arbeit) von zeka.

2,6 Prozent mehr Lehrlinge mit Beruf­s­ma­tu­rität
Die Zahl aller Aar­gauer Schü­lerIn­nen an der Volkss­chule steigt seit dem Schul­jahr 2014/15 kon­tinuier­lich an von damals 71’900 auf heute rund 76’900 Schü­lerIn­nen. Das Wach­s­tum der Schülerzahlen zeigt sich beson­ders im Kinder­garten und an der Pri­marschule, aber auch an der Ober­stufe steigen die Schülerzahlen langsam wieder an. Die Gesamtschülerzahlen an der Sekun­darstufe II sind zurzeit sta­bil. In den kom­menden Jahren ist eben­falls mit einem Anstieg zu rech­nen.

Bei den Über­trit­ten in die Sekun­darstufe II lässt sich eine leichte Ver­schiebung zur Berufs­bil­dung fest­stellen (plus 0,7 Prozent). Bei den Neuein­trit­ten in die Beruf­slehre hat sich zudem der Anteil jen­er um 2,6 Prozent erhöht, welche sich für eine Lehre mit Beruf­s­ma­tu­rität entsch­ieden haben.

Die Über­tritte in die all­ge­mein­bilden­den Matu­ritätss­chulen und die Fach­mit­telschulen sind im Ver­gle­ich zum Vor­jahr leicht rück­läu­fig (minus 2,5 Prozent).

Im neuen Schul­jahr unter­richt­en an der Volkss­chule rund 8700 LehrerIn­nen. Sie teilen sich 5560 Vol­lzeit­stellen und wer­den von 470 Schullei­t­erIn­nen geführt. Bei steigen­den Schülerzahlen braucht es auch mehr Lehrper­so­n­en. Den Schulleitun­gen ist es zwar ein weit­eres Mal mit grossem Ein­satz gelun­gen, für alle Abteilun­gen eine ver­ant­wortliche Klassen­lehrerin oder einen Klassen­lehrer einzustellen. Die Sit­u­a­tion auf dem Markt bleibt jedoch anges­pan­nt. Dies gilt ins­beson­dere für die Pri­marstufe sowie für die Bere­iche der schulis­chen Heilpäd­a­gogik und der -Logopädie.

Änderun­gen bei der Qual­ität­skon­trolle
Das Schul­jahr 2019/20 an der Volkss­chule ist in viel­er­lei Hin­sicht ein Über­gangs­jahr, in welchem es zu -keinen wesentlichen Änderun­gen im Schul­be­trieb kommt. Das neue Schul­jahr wird von den Schulen aber genutzt, um sich im Rah­men von Weit­er­bil­dun­gen und vorauss­chauen­den Pla­nungsar­beit­en auf die Verän­derun­gen im Schul­jahr 2020/21 vorzu­bere­it­en, ab dem der neue Aar­gauer Lehrplan und die neue Ressourcierung der Volkss­chule in Kraft treten wer­den.

Zudem wer­den einzelne Schulen zum let­zten Mal extern evaluiert, bevor die externe Schule­val­u­a­tion 2020/21 durch die neue kan­tonale Qual­ität­skon­trolle abgelöst wird. Bere­its in diesem Schul­jahr wird diese an einzel­nen Schulen erprobt.

AG

Schnell sein, Plätzchen suchen, Jacke aufhängen, Finken ­anziehen und los gehts mit dem «Ernst des Lebens» | Der Landanzeiger

Schnell sein, Plätzchen suchen, Jacke aufhän­gen, Finken ­anziehen und los gehts mit dem «Ernst des Lebens»

Noch ist das Etui neu und alle Farbstifte gespitzt: Gespannt wartet diese Schülerin aus Unterentfelden auf die ersten Aufgaben  | Der Landanzeiger

Noch ist das Etui neu und alle Farb­s­tifte gespitzt: Ges­pan­nt wartet diese Schü­lerin aus Unter­ent­felden auf die ersten Auf­gaben

Liebevolle Begrüssung der Erstklässler durch die Drittklässler  im Schulhaus Dorf in Oberentfelden | Der Landanzeiger

Liebevolle Begrüs­sung der Erstk­lässler durch die Drit­tk­lässler im Schul­haus Dorf in Ober­ent­felden (Bilder: zVg)