Seve­rin Roh­rer (Bild: zVg)

Tur­nen

Severin Rohrer wird Sportkoordinator

12. Juli 2018 | Sport

Der Aar­gau­er Turn­ver­band hat Seve­rin Roh­rer als Sport­ko­or­di­na­tor und Assi­stenz­trai­ner ver­pflich­ten kön­nen. Der bald 26-Jäh­ri­ge ver­stärkt das Trai­ner­team um Chef­trai­ner Niko­lay Mas­len­ni­kov per 1. August im Teil­zeit­pen­sum.

Als Sport­ko­or­di­na­tor wird Seve­rin Roh­rer als Motor und Dreh­schei­be fürs Kunst­tur­nen im Aar­gau wir­ken. Er ist damit Ansprech­part­ner für alle Belan­ge im Bereich «Begin­ners bis Jugend» – sowohl für die jun­gen Talen­te als auch für die Eltern und Ver­ei­ne.

«Ich freue mich sehr auf die­se gros­se und tol­le Her­aus­for­de­rung», freut sich Seve­rin Roh­rer, der bis 2015 Teil des Schwei­zer Kunst­turn­na­tio­nal­ka­ders war. «Ich wer­de die Zusam­men­ar­beit der ver­schie­de­nen Ebe­nen koor­di­nie­ren, wo nötig initi­ie­ren und opti­mie­ren, aber auch aktiv bera­ten und gezielt kom­mu­ni­zie­ren».

Seve­rin Roh­rer ver­trat die Schweiz an der Uni­ver­sia­de 2015 in Gwang­ju (SKor), wo er mit der Mann­schaft den fünf­ten und am Pferd den sieb­ten Rang erreich­te. Aus sei­ner Zeit in Magglin­gen hat Seve­rin Roh­rer vie­le wert­vol­le Erfah­run­gen mit­ge­nom­men. Die­se wird er nun den Aar­gau­er Jung­ta­len­ten als Assi­stenz­trai­ner zugäng­lich machen. «In mei­ner Zeit als Spit­zen­sport­ler habe ich gelernt, dass man viel errei­chen kann, wenn man einen star­ken Wil­len hat und kämpft».

Seit dem Rück­tritt von sei­ner Aktiv­kar­rie­re inve­stiert Seve­rin Roh­rer viel Zeit in sein Stu­di­um zum Wirt­schafts­in­ge­nieur.

ZVG