Der Ansturm auf einen der 16 Aar­gau­er Natio­nal­rats­sit­ze im Par­la­ment ist gross – 496 Per­so­nen kan­di­die­ren (Bil­der: zVg)

So viel wie nie zuvor: 496 Kandidierende für die 16 Aargauer Nationalratssitze

8. August 2019 | News

187 Kan­di­da­tin­nen und 309 Kan­di­da­ten strei­ten sich um einen der 16 Aar­gau­er Natio­nal­rats­sit­ze. Der Frau­en­an­teil auf den 36 Listen beträgt total 37,7 Pro­zent, das ist 1,2 Pro­zent mehr  als noch vor vier Jah­ren.

Noch nie woll­ten so vie­le Aar­gaue­rin­nen und Aar­gau­er in den Natio­nal­rat. 496 Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten haben sich frist­ge­recht bis am 5. August ange­mel­det. Im Ver­gleich zu den Wah­len 2015 ist das eine Zunah­me von 208 Kan­di­die­ren­den. Erst­mals gibt es mit 36 Listen (15 Haupt- und 21 Unter­li­sten) so viel Aus­wahl wie nie zuvor. Bei den letz­ten Wah­len gab es 23 Listen­vor­schlä­ge.

187 Frau­en, 309 Män­ner
Es wur­den 187 Kan­di­da­tin­nen und 309 Kan­di­da­ten ange­mel­det (2015: 105 Kan­di­da­tin­nen und 183 Kan­di­da­ten), dies ent­spricht einem Frau­en­an­teil von 37,7 Pro­zent. Im Jahr 2015 betrug der Frau­en­an­teil noch 36,5 Pro­zent.

Für die Wah­len vom 20. Okto­ber kan­di­die­ren im Aar­gau 85 Frau­en mehr als noch vor vier Jah­ren. Auf den Listen der Jung­par­tei­en sind die Frau­en mit 52 Pro­zent zwar in der Über­zahl, doch je älter die Kan­di­die­ren­den, desto klei­ner der Frau­en­an­teil.

Jüng­ster Kan­di­dat wird erst 18
Der jüng­ste Kan­di­dat ist Nico Zobrist (JUSO) aus Unter­ent­fel­den, der sein 18. Alters­jahr erst weni­ge Wochen vor dem Wahl­sonn­tag erreicht. Der älte­ste Kan­di­dat ist Maxi­mi­li­an Rei­mann (T65+) mit 77 Jah­ren aus Gipf-Oberfrick.

Mit Cori­na Eichen­ber­ger (FDP, Köl­li­ken), Syl­via Flücki­ger-Bäni (SVP, Schöft­land) und Ueli Gie­zen­d­an­ner (SVP, Rothrist) tre­ten drei lang­jäh­ri­ge Aar­gau­er Poli­ti­ker von der natio­na­len Büh­ne ab. Die 13 Bis­he­ri­gen (dar­un­ter auch Tho­mas Burg­herr aus Wili­berg)  tre­ten für eine wei­te­re Amts­dau­er an.

Die Num­me­rie­rung der Listen erfolgt auf­grund des Stim­men­an­teils bei den letz­ten Natio­nal­rats­wah­len. Die Par­tei oder Grup­pie­rung, die im Jahr 2015 am mei­sten Stim­men auf sich ver­ei­ni­gen konn­te (SVP), erhält die Num­mer 1. Reicht eine Grup­pie­rung meh­re­re Listen ein, die nach Regi­on, Alter, Geschlecht oder Flü­gel der Grup­pie­rung auf­ge­teilt sind, so erhal­ten die­se Listen die glei­che Num­mer und wer­den zusätz­lich mit einem klei­nen Buch­sta­ben gekenn­zeich­net. Die Stamm­li­ste erhält den Buch­sta­ben «a».

Elf Par­tei­en schon 2015 dabei
Neu ein­ge­reich­te Listen erhal­ten die noch nicht beleg­ten Num­mern; über die Zutei­lung ent­schei­det das Los. Elf Par­tei­en und Grup­pie­run­gen, die sich bereits an den Natio­nal­rats­wah­len 2015 betei­lig­ten, haben auch 2019 einen Wahl­vor­schlag ein­ge­reicht. Damit sind die Listen­num­mern 01 bis 11 belegt. Vier Par­tei­en und Grup­pie­run­gen tre­ten 2019 erst­mals zu den Natio­nal­rats­wah­len an.

Die Par­tei­en haben bis am 12. August Gele­gen­heit, die Wahl­vor­schlä­ge zu berei­ni­gen und Listen­ver­bin­dun­gen bekannt zu geben. Die defi­ni­ti­ve Fas­sung der Natio­nal­rats­li­sten wird am 16. August im Amts­blatt publi­ziert.

Fol­gen­de Par­tei­en betei­li­gen sich zum ersten Mal: Freie Wäh­ler Aar­gau – Luzi Stamm – TEAM65+ – Die Unab­hän­gi­gen.

Fol­gen­de Par­tei­en tre­ten nicht mehr an: Sozi­al-Libe­ra­le Bewe­gung – www.Nichtwähler.ch – Inte­gra­le Poli­tik Aar­gau – Eco­pop.

RAN

Der jüngste Kandidat: Nico Zobrist (17) aus Unterentfelden | Der Landanzeiger

Der jüng­ste Kan­di­dat: Nico Zobrist (17) aus Unter­ent­fel­den

Der älteste Kandidat: Maximilian Reimann (77) aus Gipf-Oberfrick | Der Landanzeiger

Der älte­ste Kan­di­dat: Maxi­mi­li­an Rei­mann (77) aus Gipf-Oberfrick