Die Wytropfe-Cup-Podest­plätze (von links): Chris­t­ian Neff / Ning Lüthold, PC Trim­bach (2. Rang), Eti­enne Höltschi / Xaver Schel­bert, PC Zufikon (1.) und Mark Zim­mer­li / Hubert Raben­seifn­er,
PC Schöft­land (3.) (
Bild: zVg)

Pétan­que­club Ent­felden: «Wytropfe-Cup 2019»

Spannend bis zur letzten Partie

13. Juni 2019 | Sport

Ob zusam­men mit seinem Vater oder einem sein­er Clubkol­le­gen, den Namen Eti­enne Höltschi liest man sehr oft ganz oben auf den Ran­glis­ten der Pétan­que­turniere. Auch in diesem Jahr war er mit seinem Dou­blette-Part­ner Xaver Schel­bert nicht zu schla­gen. Als einziges Team gewan­nen die bei­den Cracks des PC Zufikon alle fünf Spiele, mussten aber vor allem in der let­zten Par­tie hart um den Sieg kämpfen.

Das Pétanque-Dou­blette-Turnier (Zwei gegen Zwei) war auf fünf Run­den ange­set­zt. 44 Teams aus 12 ver­schiede­nen Clubs massen sich am 1. Juni zum 17. Mal beim Wytropfe-Cup am Schützen­rain in Ober­ent­felden.

Auf Siegeskurs befand sich lange auch das Team Heinz Senn / Car­lo Kno­bel vom PC Erlins­bach. Nach zwei Start­siegen vor dem Mit­tagessen kon­nte sich Clubpräsi­dent Heinz Senn für ein­mal nicht wie schon oft zuvor nur auf das feine Risot­to freuen, son­dern auch über seine gute Aus­gangslage vor den Nach­mit­tagsspie­len. Tat­säch­lich holten sich Senn / Kno­bel zwei weit­ere Siege in Folge, mussten sich dann aber in der fün­ften und let­zten Runde dem späteren Siegerteam Höltschi / Schel­bert knapp geschla­gen geben. Schliesslich schaute nur der unglück­liche 4. Schlussrang für das ambi­tion­ierte Erlins­bach­er Dou­blette-Team her­aus.

Die Gesamtzweit­en, Ning Lüthold und Chris­t­ian Neff vom PC Trim­bach, starteten eben­falls ful­mi­nant mit den Resul­tat­en 13:2 und 13:1, bevor sie gegen die späteren Vierten, Senn / Kno­bel ihre einzige Nieder­lage kassierten. Den schlecht­esten Start der Podest-Teams erwis­cht­en die Schöftler, Hubert Raben­seifn­er und Mark Zim­mer­li, die ihr Start­spiel ver­loren, aber die anschlies-senden vier Run­den schliesslich sou­verän für sich entsch­ieden. Die Teams des Heim­clubs PC Ent­felden sind für ein­mal erst ab Rang 13 in der Schlussran­gliste zu find­en.

Das Organ­i­sa­tion­skomi­tee – mit vie­len Helferin­nen und Helfern aus den Rei­hen des PC Ent­felden – war durch die Reko­rd­beteili­gung, aber auch durch das trink­freudi­ge Wet­ter, stark gefordert. Die Crew leis­tete aber sowohl beim Platzbau als auch bei der Spielor­gan­i­sa­tion und dem gut flo­ri­eren­den Restau­rant wie immer her­vor­ra­gende Arbeit. Bra­vo!

PSE

Oft auf den Podesten der Pétanqueturniere zu finden: Etienne Höltschi, PC Zufikon | Der Landanzeiger

Oft auf den Podesten der Pétan­que­turniere zu find­en: Eti­enne Höltschi, PC Zufikon