Dieses Bild vom Juni 2018 ist nicht mehr aktuell, GE will arbeit­en, nicht umziehen (Bild: Kas­par Flückiger)

Gen­er­al Elec­tric

GE Standort Oberentfelden bleibt vorerst

6. Feb­ru­ar 2019 | News

Noch im Juni 2018 meldete Gen­er­al Elec­tric die Schlies­sung des Werkes in Ober­ent­felden und den Umzug nach Birr. Daraus wird gemäss ein­er Mel­dung des SRF Region­aljour­nals Aar­gau Solothurn nichts. GE bleibt in Ober­ent­felden. Vor­erst.

Mitte 2018 hat­te Gen­er­al Elec­tric noch angekündigt, dass in Ober­ent­felden 50 Stellen gestrichen wür­den. Die restlichen 500 Stellen wür­den im Früh­ling dieses Jahres nach Birr umziehen. Der Stan­dort Ober­ent­felden würde aufge­hoben.

Für die grosse Liegen­schaft an der Indus­tries­trasse wurde ein Käufer gesucht (siehe Bild). Die Kehrtwende ver­meldete das SRF Region­aljour­nal Aar­gau-Solothurn am Mon­tag.

Das Werk von GE Grid in Ober­ent­felden laufe sehr gut. Es sei voll aus­ge­lastet. 

Deshalb werde es nicht geschlossen und die Arbeit­splätze wür­den nicht nach Birr ver­legt. GE sprach von ein­er «markant gestiegene­nen Aus­las­tung» des Werks in Ober­ent­felden und dass man sich derzeit darauf konzen­triere, die vie­len Kun­de­naufträge zu erledi­gen.

Ganz vom Tisch ist der Umzug von Ober­ent­felden nach Birr allerd­ings nicht. Man habe den Pla­nung­sprozess für den Umzug nicht völ­lig gestoppt, so GE gegenüber dem Region­aljour­nal, son­dern nur ver­langsamt. Ende 2019 werde die Sit­u­a­tion neu bew­ertet.

KF