Budget 2018 der Ein­woh­ner­ge­meinde Safenwil |

Steu­er­fuss bleibt bei 115%

Von | 9. November 2017 | News

Das Budget 2018 basiert wie im Vor­jahr auf einem Steu­er­fuss von 115 %. Auf­grund des Steu­er­fuss­ab­tau­sches von 3 % mit dem Kanton bedeutet dies somit effektiv eine Steu­er­fuss­erhö­hung um 3 %.

Trotz erneuter Ent­nahme von Fr. 557’700.– aus der Auf­wer­tungs­re­serve resul­tiert ein Aufwandüberschuss von Fr. 397’600.–. Dies ist ins­be­son­dere auf Mehr­auf­wen­dungen im Bereich der Pfle­ge­fi­nan­zie­rung von
Fr. 110’000.–, der Sozi­al­hilfe von netto
Fr. 200’000.– (Leis­tungen an Sozialhilfebezüger abzüglich Rückerstattungen) sowie durch die um Fr. 250’000.– tiefer aus­fal­lenden Akti­en­steu­er­erträge zurückzuführen.

Steu­er­ertrag

Gegenüber dem Budget 2017 resul­tiert bei den Ein­kom­mens- und Ver­mö­gens­steuern, ohne Berücksichtigung der Erträge aus Vor­jahren, eine Zunahme von 1,5 %. Bei den Nach­trägen wird mit einer Abnahme gerechnet, sodass der gesamte Ein­kom­mens- und Ver­mö­gens- steu­er­ertrag gleich hoch aus­fällt wie im Vor­jah­res­budget. Der Akti­en­steu­er­ertrag wird um Fr. 250’000.– tiefer ein­ge­setzt gegenüber dem Vor­jah­res­budget und beträgt Fr. 1’450’000.–.

Im Jahr 2018 sind Net­to­in­ves­ti­tionen von
Fr. 945’000.– geplant, welche prak­tisch voll­um­fäng­lich fremd­fi­nan­ziert werden müssen (Selbst­fi­nan­zie­rung von ledig­lich Fr. 6600.–).

Spe­zi­al­fi­nan­zie­rungen

Spe­zi­al­fi­nan­zie­rungen Beim Was­ser­werk resul­tiert ein Ertragsüberschuss von Fr. 24’200.–, was gleich­zeitig dem ope­ra­tiven Gewinn ent­spricht. Die Net­to­in­ves­ti­ti­ons­zu­nahme beträgt Fr. 74’000.–. Bei der Abwas­ser­be­sei­ti­gung ergibt sich ein Aufwandüberschuss von Fr. 15’700.–. Die Inves­ti­ti­ons­aus­gaben belaufen sich auf Fr. 2’258’000.– und die -ein­nahmen auf Fr. 587’000.–. Es ist bei der Abfall­wirt­schaft ein Aufwandüberschuss von Fr. 19’100.– ver­an­schlagt. Bei der Holz­schnit­zel­hei­zung
resul­tiert ein Ertragsüberschuss von Fr. 13’300.–.