Platz zwei für Ste­ven Rus­nac aus Hirsch­thal (Bild: zVg)

Was­ser­sprin­gen — Swiss Diving Open in Oer­li­kon

Steven Rusnac gewinnt zweimal Silber

5. Febru­ar 2019 | Sport

Ste­ven Rus­nac aus Hirsch­thal gewann für den Schwimm­club Aare­fisch zwei Sil­ber­me­dail­len bei den Swiss Diving Open in Oer­li­kon. Eine tol­le Lei­stung, zumal sein Start nach einer Ver­let­zung beim Abschluss­trai­ning alles ande­re als sicher war.

Am letz­ten Janu­ar-Wochen­en­de fan­den in Zürich die Swiss Open im Was­ser- sprin­gen statt. Im Rah­men die­ser Wett­kämp­fe wur­den die Wett­kämp­fe der A/B Jugend­li­chen Mäd­chen und Jun­gen aus­ge­tra­gen.

Vom Schwimm­club Aare­fisch war Ste­ven Rus­nac am Start. Seit dem 1. Janu­ar muss sich der Hirsch­tha­ler nun natio­nal und inter­na­tio­nal mit Sprin­gern aus zwei Jahr­gän­gen, in der Kate­go­rie B, aus­ein­an­der­set­zen.

Bei sei­nen ersten Wett­kämp­fen in der neu­en Kate­go­rie konn­te er sich die Sil­ber­me­dail­len vom 1 m Brett und 3 m Brett sichern.

Dabei ver­lief das Abschluss­trai­ning am Tag vor den Wett­kämp­fen nicht nach Plan. Bei einem Sprung tuschier­te Ste­ven das Brett mit der Hand und ver­letz­te sich. Ein tech­ni­scher Feh­ler in der Aus­füh­rung im Sprung war die Ursa­che. Im ersten Moment schien eine Teil­nah­me an den Wett­kämp­fen nicht mög­lich.

Glück im Unglück! Leich­te Prel­lun­gen und Abschür­fun­gen ver­heil­ten recht gut und die Wett­kämp­fe vom Brett konn­ten mit Ste­ven begin­nen.

Ledig­lich der Wett­kampf von der 7,5 m Platt­form muss­te für ihn, vor­sorg­lich gestri­chen wer­den. Auch wenn der eine und ande­re Fin­ger noch leicht schmerz­te, konn­te er sei­ne Sprün­ge gut zu Was­ser brin­gen und sich die bei­den Sil­ber­me­dail­len erkämp­fen.

Er zeig­te sein Wett­kampf­pro­gramm wie geplant auch mit sei­nen neu­en schwie­ri­ge­ren Sprün­gen, die er ins Wett­kampf- pro­gramm auf­ge­nom­men und erlernt hat.

Herz­li­chen Glück­wunsch! Jetzt gilt es sei­ne Sprün­ge zu sta­bi­li­sie­ren und bei sei­nem näch­sten inter­na­tio­na­len Auf­tritt in Strasbourg/FRA vom 8. bis 10. Febru­ar zu prä­sen­tie­ren.

ZVG