Der erste Sub­a­ru 1600 4 WD mit Bern­hard Rus­si am Steuer,daneben sei­ne Frau; ganz links Lorenz Frey und in der Mit­te Buch­au­tor Wer­ner Bärts­chi (Bil­der: Mar­kus Schenk)

40 Jah­re Sub­a­ru Schweiz wur­de tüch­tig gefei­ert

Subaru machte den Allrad in der Schweiz salonfähig

14. Febru­ar 2019 | Mobil

40 Jah­re sind es her, seit der erste Sub­a­ru auf den Schwei­zer Markt kam. Damals revo­lu­tio­när war der All­rad­an­trieb des Sub­a­ru 1600 4WD auf dem Schwei­zer Markt. Wegen sei­nes nicht berau­schen­den Aus­se­hens belä­chelt, erober­te der All­rad-Kom­bi das Land im Sturm. Eine Aus­stel­lung im Muse­um Emil Frey Clas­sics in Safen­wil zeich­net die Sub­a­ru-Erfolgs­ge­schich­te nach. Die Aus­stel­lung wur­de im Bei­sein des Sub­a­ru-Mar­ken­bot­schaf­ters Bern­hard Rus­si eröff­net.

Es war zwei­fel­los ein gutes Gespür, das die Import­fir­ma Streag AG (Emil Frey-Grup­pe) mit dem Import der japa­ni­schen Mar­ke Sub­a­ru hat­te. Und   s war ein ganz cle­ve­rer Schach­zug, dass ein erfolg­rei­cher Berg­ler namens Bern­hard Rus­si als Mar­ken­bot­schaf­ter ein­ge­setzt wur­de. Ursprüng­lich hat man ihn auf­ge­bo­ten, um für Jagu­ar Wer­bung zu machen. Es kam anders und Bern­hard Rus­si hat anläss­lich des Jubi­lä­ums selbst gesagt, dass er über all die Jah­re ger­ne Mar­ken­bot­schaf­ter von Sub­a­ru war und immer noch ist.

Neben der Aus­stel­lung erschien auch ein Jubi­lä­ums­buch, das anläss­lich des Jubi­lä­ums vor­ge­stellt wur­de. Bezeich­nend dar­in ist der Titel des Gruss­wor­tes von Wal­ter Frey: «Das per­fek­te Auto für die Schweiz». Bern­hard Rus­si titel­te in sei­nem Gruss­wort: «Die Kat­ze im Sack gekauft». Wie die Non­ne zum Kind kam eben Rus­si zu Sub­a­ru. Das Buch ist sehr süf­fig geschrie­ben und mit vie­len schö­nen und aus­sa­ge­kräf­ti­gen Bil­dern ver­se­hen.

Sub­a­ru pass­te ide­al zur Schweiz
Was am Anfang noch kei­ner wuss­te: Sub­a­ru pass­te bestens zur Schweiz. Er war ein Klet­te­rer, zudem geräu­mig und erst noch kosten­gün­stig zu haben. Dank viel Boden­frei­heit und zuschalt­ba­rem 4-Rad-Antrieb blieb er weder auf Schnee und Eis, noch auf Wald­we­gen oder nas­sen Wie­sen stecken.

Der Fir­men­pa­tron Wal­ter Frey hat­te ein­mal mehr den rich­ti­gen Rie­cher, als er Bern­hard Rus­si als idea­ler Mar­ken­bot­schaf­ter anheu­er­te. Der popu­lä­re Abfahrts­welt­mei­ster und Olym­pia­sie­ger aus Ander­matt prä­sen­tier­te das Fahr­zeug am 9. Febru­ar 1979 in einem drei­mi­nü­ti­gen (!) TV-Spot. Offen­bar äus-serst glaub­wür­dig: Sein «Truck­li», wie er sei­nen Sub­a­ru abseits der Mikro­fo­ne gele­gent­lich nann­te, erober­te die Schweiz im Nu: Bereits zwei Jah­re spä­ter war der 1600 4WD der meist­ver­kauf­te Kom­bi.

Der Anfang des All­rad­booms
Am Anfang stand das erschwing­li­che All­zweck­au­to vor allem bei der Bevöl­ke­rung in den Vor­al­pen, dem Jura und im Berg­ge­biet hoch im Kurs. Erleich­ter­te es ihnen doch die Trans­por­te von Mate­ri­al, Kind und Hund in die abge­le­ge­nen Gebie­te auch bei miss­li­chen und schwie­ri­gen Stras­sen­ver­hält­nis­sen.

Der unschein­ba­re Per­so­nen­wa­gen stand am Anfang des All­rad­ler-Booms in der Schweiz. Bis dahin lag der 4 × 4-Markt­an­teil bei weni­ger als einem Pro­zent und betraf aus­schliess­lich Gelän­de­wa­gen; heu­te ver­fügt jedes zwei­te ver­kauf­te Fahr­zeug in der Schweiz über die­ses Antriebs­sy­stem. Sub­a­ru, der 4 × 4-Pio­nier, hat die­sen Boom mass­ge­bend aus­ge­löst.

Bis Ende 2018 350’000 Sub­a­rus in der Schweiz ver­kauft
Im Dezem­ber 2018 wur­de der 350’000. Sub­a­ru in die Schweiz ein­ge­führt.

Der Imp­re­za – das emo­tio­na­le Auto
Mit dem Imp­re­za GT Tur­bo bau­te Sub­a­ru auch ein emo­tio­na­les Auto. Die­ser war von den Ral­lye-Boli­den abge­lei­tet, mit denen Sub­a­ru 1995, 2001 und 2003 die Fah­rer­wer­tung der WRC-Welt­mei­ster­schaft gewann. Spä­ter beglück­ten die Japa­ner ihre sport­li­che Fan­ge­mein­de mit dem WRX STI 4 × 4, einer Fahr­ma­schi­ne, die zuletzt von einem 2,5-Liter-Boxerturbo mit 300 PS befeu­ert wur­de. SUBARU gewann 1996, 1997 und 1998 auch noch die WRC-Mar­ken-Welt­mei­ster­schaft.

All­rad-Pio­nier, Ral­lye-Sie­ger, Kult­au­to
Die Son­der­aus­stel­lung zum Jubi­lä­um «40 Jah­re Sub­a­ru in der Schweiz» im Muse­um Emil Frey Clas­sics in Safen­wil dau­ert bis am 4. Mai 2019. Zu sehen gibt es ver­schie­de­ne Sub­a­ru-Model­le der letz­ten 40 Jah­re, dar­un­ter die Ral­lye-Autos von Welt­mei­ster Colin McRae und Richard Burns sowie Bern­hard Rus­sis erster Sub­a­ru mit dem Kon­troll­schild «UR 5000».

Öff­nungs­zei­ten und Ein­tritts­prei­se unter www.emilfreyclassics.ch

PD/MS

Legen­där: Die Sub­a­ru-Ral­lye-Fahr­zeu­ge