A.T.U. macht die Filialen in Suhr und Oftringen dicht

A.T.U. schliesst seine Filialen in Suhr und Oftringen | Der Landanzeiger

Das war es für die A.T.U-Kette in der Schweiz. Das Bezirksgericht Winterthur hat den Konkurs über das Schweizer Tochterunternehmen mit Sitz in Winterthur eröffnet. Damit bleiben die sechs Filialen der Kette – eine davon in Suhr und eine in Oftringen – auch nach dem Lockdown geschlossen.

Während in Deutschland bei den A.T.U-Betrieben wieder die Normalität eintritt und alle Werkstätten und Shops nach dem Lockdown wieder geöffnet haben, bleiben die sechs Filialen in der Schweiz an den Standorten in Suhr, Oftringen, Spreitenbach, Bellach, Winterthur und Hinwil für immer geschlossen. Das bestätigt das Deutsche Unternehmen gegenüber mehreren Schweizer Medien.

Insgesamt verlieren rund 75 Mitarbeitenden in der Schweiz ihren Job. Die Kette war seit 2007 in der Schweiz aktiv gewesen. Das Bezirksgericht Winterthur hat mittlerweile das Konkurverfahren eröffnet und das Konkursamtes Oberwinterthur- Winterthur mit der Abwicklung beauftragt.

Wie auf der Webseite von A.T.U Schweiz zu vernehmen ist, sind an den sechs Standorten noch die Räder und Felgen von rund 2000 Kunden eingelagert. «Wir prüfen zurzeit, ob, wie und wann die Herausgabe dieser Räder an die Kunden möglich ist», erklärt das Konkursamt.

Bei der gesamten A.T.U arbeiten insgesamt rund 10’000 Mitarbeiter in ganz Europa. Diese erwirtschaften laut eigenen Angaben einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro. Seit 2016 ist A.T.U Teil des europäischen Marktführers Mobivia.

Walliser Sternekoch neu am Herd des «Lutertätsch»

Wallisser Starkoch im Bad Lauterbach | Der Landanzeiger

Ein neuer Geschäftsführer soll dem legendären Landgasthof «Bad Lauterbach» oberhalb von Oftringen neues Leben einhauchen. Und dieser Geschäftsführer ist nicht irgendeiner, sondern der Sternekoch Daniel Pittet (42).

Der Walliser ist seit 27 Jahren erfolgreich in der Gastronomie unterwegs. Zuletzt war er für einige Monate im «Kreuz» in Egerkingen. Seine Lehre absolvierte er 1992, danach bildete er sich stets weiter, besuchte Wirte-, Hotel- und Barfachschule, liess sich in Sachen Wein belehren und war offen für Vieles.

Mehrere Jahre arbeitete er in renommierten Gasthäusern wie dem «Walliserhof» in Saas-Fee und dem «Zermatterhof» in Zermatt. 2003 eröffnete er sein eigenes Restaurant im Wallis und führte dies vier Jahre lang. Danach zog es ihn beispielsweise mit einem eigenen Foodtruck durch die Street-Food-Festivals der Schweiz oder er reiste im Nachtzug quer durch Deutschland, stets von der Faszination für die verschiedenen Aspekte der Gastronomie geleitet.

Nun ist er im «Lutertäsch» gelandet. Dort haben sich die Pächter vor Kurzem vom bisherigen Geschäftsführer getrennt. Daniel Pittet übernimmt per sofort. Er ist begeistert vom Bad Lauterbach. «Perfekt für Eventgastronomie», meint er und schwärmt gegenüber dem Reporter von regiolive.ch von den Räumlichkeiten, der riesigen Bar mit Tanzfläche und der grandiosen Terrasse. Er werde im kleinsten der drei Gasträume auch gehobene Gastronomie anbieten, «weiss gedeckt», verspricht Daniel Pittet, und eine separate Fondue- und Raclette-Stube werde es auch geben mit hauseigenem Käse.

Bis alles so weit sei, wie er sich das vorstelle, dauere es aber noch eine Weile. «Kommt doch in ein paar Wochen wieder», sagte er dem Reporter, «dann seht ihr, wovon er spreche. » Der Sternekoch steht aber bereits ab sofort am Herd des «Lutertäschs» und freut sich auf neue Gäste.

Kontakt

Landgasthof Bad Lauterbach
Lauterbachstrasse 14
4665 Oftringen
Telefon 079 470 62 26
www.landgasthofbadlauterbach.ch

Öffnungszeiten

Restaurant
Mi-Sa 8.00–22.00 Uhr
So 10.00–18.00 Uhr
Mo-Di geschlossen

Bar/Dancing
Do 22.00–24.00 Uhr
Fr-Sa 22.00-2.00 Uhr