Silber für Stefanie Eichenberger

Stefanie Eichenberger | Der Landanzeiger

Stefanie Eichenberger aus Küttigen überzeugte an der Schweizermeisterschaft Endurance (Distanzreiten) im Rütihof ob Gränichen mit einem gut eingeteilten Ritt und sicherte sich ihre zweite nationale Medaille.

Das Wetter beim Start um sieben Uhr in der früh war einfach garstig, es regnete und die Sicht war schlecht. So absolvierten die sieben Teilnehmer dieser Titelkämpfe die erste von insgesamt vier Runden geschlossen. Auch vor den letzten 20 Kilometern hatten noch vier Reiter Medaillenchancen. Die Strecke war anspruchsvoll und es waren doch rund 2800 Höhenmeter zu überwinden.

Auf der letzten Runde konnte sich Annina Rohner absetzen und einen Solosieg feiern. Stefanie Eichenberger, die A.N. Prometheus ritt, der ihr von Marina Groner zur Verfügung gestellt wurde, riskierte nichts mehr und freute sich über die Silbermedaille. «Das Tempo war höher, als ich erwartet habe und ich bin stolz auf Promi, der so gut mitgemacht hat», freute sich Eichenberger.

Toller Anlass
Organisiert wurde diese SM von den Aargauer Distanzreitern, ADIR. Das OK mit Melanie Amsler als Präsidentin stellte ein super Turnier auf die Beine, wurde aber leider nicht mit schönem Wetter verwöhnt. Eine kleine Belohnung für den Verein war neben Silber bei der Elite, die Bronzemedaille bei den Junioren, die sich Seline Unternährer sicherte. Grossartig war auch, dass sie an dieser Meisterschaft teilnehmen konnte, weil ihr der Vollblutaraberwallach Pandor von Sabina Brügger zur Verfügung gestellt wurde.

Neben den beiden Meisterschaften standen noch verschiedenen Prüfungen zwischen 31 und 85 Kilometern auf dem Programm. Ein kleiner Wehrmutstropfen war, dass sich gegenüber dem letzten Jahr weniger Teilnehmer angemeldet hatten und auch einige zurückgezogen haben, wahrscheinlich angesichts des Wetters, das sich im Laufe des Tages aber deutlich besserte. Das ist schade, denn der Rütihof war die Reise wert und das OK freute sich über ein unfallfreies Turnier.