Mit Papas BMW verunfallt

Mit Papas BMW verunfallt | Der Landanezeiger

Ein 19-jährige Fahrzeuglenker verufallte am Freitagnachmittag bei der Überführung «Klausenpass» in Safenwil.

Wie der Neulenker gegenüber der Kantonspolizei Aargau aussagte, sei er mit dem BMW seines Vaters aus Kölliken kommend Richtung Safenwil unterwegs gewesen. Bei der ersten Brücke über die Autobahn habe er dann beim Rechtsabbiegen wohl etwas zu schnell beschleunigt. Folglich sei ihm das Heck ausgebrochen, er kam von der Strasse ab und kollidierte mit dem Betonpfeiler der Überführung. Der Fahrzeuglenker wie auch sein Beifahrer wurden durch den Aufprall leicht verletzt und mussten ins Spital. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Besser als budgetiert

Rechnungsabschluss Gemeinde Safenwil 2019 | Der Landanzeiger

Die Rechnung 2019 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 479’894.36 ab. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von Fr. 515’200.–. Es ergibt sich eine Selbstfinanzierung von Fr. 948’660.42. Minderaufwendungen im Bereich Bildung, Soziale Wohlfahrt, Verkehr, sowie Mehrerträge bei der Volkswirtschaft (Forstverband Kölliken-Safenwil) und Gewinn- und Kapitalsteuererträge juristischer Personen, welche um über Fr. 354’000.– über dem Budget liegen, haben zu diesem besseren Ergebnis geführt.

Bei den Steuern der natürlichen Personen macht die Differenz zum Budget, wie im Vorjahr, weniger als ein Prozent aus. Die Einkommenssteuern «natürliche Personen Rechnungsjahr» liegen um Fr. 143’000.– unter dem Budget, werden aber kompensiert durch den Quellensteuerertrag, welcher aufgrund von Nachfakturierungen durch die Aufarbeitung von Pendenzen der Vorjahre durch das Kantonale Steueramt um Fr. 130’000.– höher ausfällt als veranschlagt.

Bei der Investitionsrechnung betrugen die Ausgaben Fr. 1’048’190.70 und die Einnahmen Fr. 81’562.90. Dadurch ist ein Finanzierungsfehlbetrag von Fr. 17’967.38 entstanden.

Die Nettoschuld pro Einwohner beträgt Fr. 1731.00 und reduzierte sich somit gegenüber dem Vorjahr um Fr. 35.–.

Spezialfinanzierungen Beim Wasserwerk resultiert ein Ertragsüberschuss von Fr. 169’638.65 und bei der Abwasserbeseitigung von Fr. 34’823.20. Die Abfallwirtschaft schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 18’200.11 ab und der Fernwärmebetrieb Energie (Holzschnitzelheizung) mit einem solchen von Fr. 17’686.65.

125 Jahre und kein bisschen müde

Der Aargauische Gewerbeverband AGV feierte mit rund 400 geladenen Gästen die Errungenschaften aus über einem Jahrhundert Verbandsarbeit zum Wohle der KMU und der Berufsbildung sowie mit einer Buch-Vernissage.

Passend zum Veranstaltungsort bei Emil Frey AG in Safenwil fuhr die Verbandsspitze in einem Land Rover in den Festsaal. «Wir brauchen Strassen und Fahrzeuge für eine funktionierende Wirtschaft», so Kurt Schmid. Es brauche aber auch Macher. Dazu erzählte er eine Anekdote über den Seefahrer Christoph Kolumbus, der am 7. April 1494 gesagt haben soll, man müsse das Aussergewöhnliche nicht nur denken können, sondern auch tun. Auf den Tag genau 400 Jahre später wurde der AGV gegründet, «von Machern, die zum Wohle des Aargaus gearbeitet haben».

Herausforderungen meistern
Landammann Urs Hofmann dankte in seiner Grussbotschaft dem AGV im Namen des anwesenden Gesamtregierungsrates für das grosse Engagement für die Wirtschaft und die Berufsbildung im Aargau. Der Regierungsrat freue sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. «Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam die Herausforderung des technologischen Wandels und der Demographie meistern werden.»

Rund 400 Gäste feiern im Saal des Classic Car Museums in Safenwil das 125-Jahr-Jubiläum des Aargauischen Gewerbeverbands AGV

Begeisterung wecken
Im anschliessenden Podiumsgespräch kristallisierte sich heraus, dass es Anstrengungen von allen Seiten brauche, um das Image der Berufsbildung weiter zu verbessern. «Wir müssen Geschichten und Emotionen verkaufen», meinte etwa Ramona Bolliger, Berufsweltmeister-Bäckerin 2017.

Luftsprung aus Freude
Das Jubiläumsjahr 2019 wurde im Januar mit einem Luftsprung eröffnet und fand nun mit einer Jubiläums-Gala einen würdigen Abschluss. «Lasst uns noch einmal aufspringen vor Freude, weil wir Freude am AGV haben», forderte Kurt Schmid die Anwesenden am Schluss der Veranstaltung auf.
Einen Einblick in die Verbandsgeschichte gibt das reich illustrierte Zeitdokument «Unternehmerisch», das von Kurt Schmid, Präsident AGV, und Peter Fröhlich, Geschäftsleiter AGV, geschrieben sowie vorgestellt und im Anschluss verteilt wurde.