Von allen gejagt: Mar­cel Stei­ner, stell­te im letz­ten Jahr einen neu­en Strecken­re­kord in Reit­nau auf (Bil­der: Mar­tin Zür­cher)

Motor­sport

Thomas Kohler organisiert seit 20 Jahren das Bergrennen Reitnau

26. Juni 2019 | Sport

Seit dem Jahr 2000 ist Tho­mas Koh­ler Geschäfts­füh­rer beim ACS Mit­te in Aar­au. Von Beginn an war er beim mitt­ler­wei­le legen­dä­re Berg­ren­nen Reit­nau an vor­der­ster Front dabei. Am 30. Juni ver­wan­delt sich das beschau­li­che Dorf im Suh­ren­tal zum Treff­punkt der Motor­spor­t­en­thu­si­asten. Über 200 Pilo­ten kämp­fen um die beste Lauf­zeit und ver­su­chen, den Strecken­re­kord aus dem Jahr 2018 zu knacken.

Der Land­an­zei­ger: Tho­mas Koh­ler, woher stammt Ihre Fas­zi­na­ti­on für das Berg­ren­nen Reit­nau?

Tho­mas Koh­ler: «Wir sind in Moos­leerau auf­ge­wach­sen und schon als Kind war ich als Zuschau­er am Berg­ren­nen. Die Renn­wa­gen, die Pilo­ten und die Tech­nik, alles fas­zi­nier­te mich von Beginn an».

Der Land­an­zei­ger: Wie kamen Sie zum ACS?

Tho­mas Koh­ler: «Bereits mein Vater war Mit­glied beim ACS und fuhr sel­ber Auto­ren­nen. So erhielt ich früh Ein­blicke in die ver­schie­den­sten Berei­che in denen der ACS tätig ist. Als gelern­ter Auto­me­cha­ni­ker und spä­ter als Ver­lags­lei­ter beim Auto­tech­nik Ver­lag der Aar­gau­er Zei­tung, fiel es mir nicht schwer, mich auf eine Aus­schrei­bung als Geschäfts­füh­rer des ACS zu mel­den. Das war im Mai 2000 und seit­her bin ich dabei».

Der Land­an­zei­ger: Das Berg­ren­nen ist in der Zwi­schen­zeit ein Gross­an­lass. Wo lie­gen die gros­sen Her­aus­for­de­run­gen?

Tho­mas Koh­ler: «Ich orga­ni­sie­re das Berg­ren­nen in die­sem Jahr zum 20. Mal. Dazu kom­men noch 5 bis 6 wei­te­re bekann­te Motor­sport­an­läs­se in der gan­zen Schweiz, an denen der ACS den Renn­teil durch­führt. Der orga­ni­sa­to­ri­sche Ablauf ist mitt­ler­wei­le gege­ben. Der schwie­rig­ste Teil ist heu­te die Ver­mark­tung eines Gross­an­las­ses. Unser Gesamt­bud­get in Reit­nau beträgt knapp 350’000 Fran­ken. Ohne die Spon­so­ren und die vie­len frei­wil­li­gen Hel­fer könn­ten wir das Ren­nen schlicht­weg nicht durch­füh­ren. Für einen rei­bungs­lo­sen Renn­ab­lauf haben wir Top­pro­fis in unse­rer ACS-Sport­kom­mis­si­on».

Thomas Kohler, Organisator Bergrennen Reitnau | Der Landanzeiger

Tho­mas Koh­ler, Orga­ni­sa­tor Berg­ren­nen Reit­nau

Der Land­an­zei­ger: Was macht aus Ihrer Sicht das Berg­ren­nen Reit­nau so beson­ders?

Tho­mas Koh­ler: «Zum einen ist es die zen­tra­le Lage. Selbst Besu­cher aus Deutsch­land, Öster­reich und Frank­reich fin­den den Weg zu uns nach Reit­nau. Zum zwei­ten ist es die Nähe zwi­schen Pilo­ten und den Besu­chern. Ein jeder kann sich im Renn­park im Dorf umse­hen und mit den Pilo­ten spre­chen und zum drit­ten der attrak­ti­ve Show­block. Es war­ten auch in die­sem Jahr beson­de­re Attrak­tio­nen».

Der Land­an­zei­ger: Was sind die High­lights 2019?

Tho­mas Koh­ler: «Die span­nen­den Renn­läu­fe um den Tages­sieg und even­tu­ell ein neu­er Strecken­re­kord. Im Show­block ganz klar Loris Rosa­ti. In Ita­li­en geniesst er mit sei­nem bei­na­he flie­gen­den APE 3-Rad Star­kult. Sein Start in Reit­nau ist eine Schwei­zer Pre­mie­re».

Der Land­an­zei­ger: Was wün­schen Sie sich?

Tho­mas Koh­ler: «Zuoberst auf der Wunsch­li­ste steht ein unfall­frei­es Ren­nen und schö­nes Wet­ter».

Inter­view & Bil­der: Mar­tin Zür­cher

Bergrennen Reitnau am 30. Juni 2019 | Der Landanzeiger

Berg­ren­nen Reit­nau die­ses Jahr am 30. Juni 2019