Von allen gejagt: Mar­cel Stein­er, stellte im let­zten Jahr einen neuen Streck­en­reko­rd in Reit­nau auf (Bilder: Mar­tin Zürcher)

Motor­sport

Thomas Kohler organisiert seit 20 Jahren das Bergrennen Reitnau

26. Juni 2019 | Sport

Seit dem Jahr 2000 ist Thomas Kohler Geschäfts­führer beim ACS Mitte in Aarau. Von Beginn an war er beim mit­tler­weile leg­endäre Bergren­nen Reit­nau an vorder­ster Front dabei. Am 30. Juni ver­wan­delt sich das beschauliche Dorf im Suhrental zum Tre­ff­punkt der Motor­sporten­thu­si­as­ten. Über 200 Piloten kämpfen um die beste Laufzeit und ver­suchen, den Streck­en­reko­rd aus dem Jahr 2018 zu knack­en.

Der Lan­danzeiger: Thomas Kohler, woher stammt Ihre Fasz­i­na­tion für das Bergren­nen Reit­nau?

Thomas Kohler: «Wir sind in Moosleer­au aufgewach­sen und schon als Kind war ich als Zuschauer am Bergren­nen. Die Ren­nwa­gen, die Piloten und die Tech­nik, alles faszinierte mich von Beginn an».

Der Lan­danzeiger: Wie kamen Sie zum ACS?

Thomas Kohler: «Bere­its mein Vater war Mit­glied beim ACS und fuhr sel­ber Autoren­nen. So erhielt ich früh Ein­blicke in die ver­schieden­sten Bere­iche in denen der ACS tätig ist. Als gel­ern­ter Auto­mechaniker und später als Ver­lagsleit­er beim Autotech­nik Ver­lag der Aar­gauer Zeitung, fiel es mir nicht schw­er, mich auf eine Auss­chrei­bung als Geschäfts­führer des ACS zu melden. Das war im Mai 2000 und sei­ther bin ich dabei».

Der Lan­danzeiger: Das Bergren­nen ist in der Zwis­chen­zeit ein Grossan­lass. Wo liegen die grossen Her­aus­forderun­gen?

Thomas Kohler: «Ich organ­isiere das Bergren­nen in diesem Jahr zum 20. Mal. Dazu kom­men noch 5 bis 6 weit­ere bekan­nte Motor­sportan­lässe in der ganzen Schweiz, an denen der ACS den Ren­nteil durch­führt. Der organ­isatorische Ablauf ist mit­tler­weile gegeben. Der schwierig­ste Teil ist heute die Ver­mark­tung eines Grossan­lass­es. Unser Gesamt­bud­get in Reit­nau beträgt knapp 350’000 Franken. Ohne die Spon­soren und die vie­len frei­willi­gen Helfer kön­nten wir das Ren­nen schlichtweg nicht durch­führen. Für einen rei­bungslosen Rennablauf haben wir Top­profis in unser­er ACS-Sportkom­mis­sion».

Thomas Kohler, Organisator Bergrennen Reitnau | Der Landanzeiger

Thomas Kohler, Organ­isator Bergren­nen Reit­nau

Der Lan­danzeiger: Was macht aus Ihrer Sicht das Bergren­nen Reit­nau so beson­ders?

Thomas Kohler: «Zum einen ist es die zen­trale Lage. Selb­st Besuch­er aus Deutsch­land, Öster­re­ich und Frankre­ich find­en den Weg zu uns nach Reit­nau. Zum zweit­en ist es die Nähe zwis­chen Piloten und den Besuch­ern. Ein jed­er kann sich im Ren­npark im Dorf umse­hen und mit den Piloten sprechen und zum drit­ten der attrak­tive Show­block. Es warten auch in diesem Jahr beson­dere Attrak­tio­nen».

Der Lan­danzeiger: Was sind die High­lights 2019?

Thomas Kohler: «Die span­nen­den Rennläufe um den Tagessieg und eventuell ein neuer Streck­en­reko­rd. Im Show­block ganz klar Loris Rosati. In Ital­ien geniesst er mit seinem beina­he fliegen­den APE 3-Rad Starkult. Sein Start in Reit­nau ist eine Schweiz­er Pre­miere».

Der Lan­danzeiger: Was wün­schen Sie sich?

Thomas Kohler: «Zuoberst auf der Wun­schliste ste­ht ein unfall­freies Ren­nen und schönes Wet­ter».

Inter­view & Bilder: Mar­tin Zürcher

Bergrennen Reitnau am 30. Juni 2019 | Der Landanzeiger

Bergren­nen Reit­nau dieses Jahr am 30. Juni 2019