Aaraus Junioren U14 set­zten sich mit zwei weit­eren Siegen an der Tabel­len­spitze fest (Bild: zVg)

Uni­hock­ey

Topergebnisse für Team Aarau-Junioren

8. Novem­ber 2018 | Sport

In der ersten Runde nach der Nati-Pause musste das Fan­ion­team des Team Aarau beim let­ztjähri­gen Play­off-Sieger der 1. Liga Gruppe 1, dem UHT Schüp­bach, antreten.

Die NLB-erfahre­nen Emmen­taler, welche immer wieder mit Tem­po-Uni­hock­ey und gesun­der, fair­er Härte überzeugten, erwiesen sich als noch zu grosse Hürde und gewan­nen klar mit 9:3. Viele Top­ergeb­nisse und -rang­ierun­gen gab es dafür auf Junioren­stufe zu feiern.

In der Junioren/-innen U14/U17 B Gruppe 4 ist das Team Aarau nach zwei Der­bysiegen gegen Aar­gau Unit­ed (3:2) und gegen Lok Reinach (9:1) zusam­men mit Olten Zofin­gen und Baden-Bir­men­storf noch ohne Ver­lust­punkt an der Spitze, nach­dem die Mannschaft vom Train­er-Quar­tett Ghafari/Stoltenberg/Stark/De Rinald­is bere­its an der Junioren C-Runde wenige Stun­den zuvor beim 4:4 (0:3) gegen Baden Come­back-Qual­itäten zeigte und sich gegen Wal­tenschwil keine Blösse gab und deut­lich mit 31:4 gewann. Eben­falls 8 Punk­te aus 4 Spie­len haben die Junioren U18, die sich zu Hause mit 4:0 gegen Lim­mat­tal und mit 8:1 gegen Basel durch­set­zten, auf dem Kon­to. 

Auch die Junioren U16 sind weit­er­hin auf Siegeskurs. Nach der Auf­tak­t­nieder­lage gegen GC Mitte Sep­tem­ber gewan­nen die Adler die dritte Par­tie in Folge gegen Schlus­slicht Ober­siggen­thal mit 8:7 – wenn auch erneut erst in der Ver­längerung. Als einziges Team in der Gruppe noch ohne Ver­lust­punkt grüssen die Junioren D2 von der Tabel­len­spitze. Die Aarauer set­zten sich an der drit­ten Runde mit 5:2 gegen Mut­tenz-Prat­teln und mit 9:4 gegen Frick­tal III durch.

Die Altersgenossen vom D1 feierten der­weil eben­falls zwei klare Siege (12:0 gegen Vir­tus Wohlen und 13:1 gegen TV Mellin­gen). Die einzige Nieder­lage des Woch­enen­des mussten die Junior­in­nen U21 hin­nehmen. Die Adlerin­nen unter­la­gen den Zul­gtal Eagles mit 1:4, nach­dem sie zuvor gegen Aegera Gif­fers (2:2) einen Punkt erkämpft hat­ten.

MZÜ