Aaraus Junioren U14 setzten sich mit zwei wei­teren Siegen an der Tabel­len­spitze fest (Bild: zVg)

Uni­ho­ckey

Top­er­geb­nisse für Team Aarau-Junioren

8. November 2018 | Sport

In der ersten Runde nach der Nati-Pause musste das Fan­ion­team des Team Aarau beim letzt­jäh­rigen Playoff-Sieger der 1. Liga Gruppe 1, dem UHT Schüp­bach, antreten.

Die NLB-erfah­renen Emmen­taler, welche immer wieder mit Tempo-Uni­ho­ckey und gesunder, fairer Härte über­zeugten, erwiesen sich als noch zu grosse Hürde und gewannen klar mit 9:3. Viele Top­er­geb­nisse und -ran­gie­rungen gab es dafür auf Junio­ren­stufe zu feiern.

In der Junio­ren/-innen U14/​U17 B Gruppe 4 ist das Team Aarau nach zwei Der­by­siegen gegen Aargau United (3:2) und gegen Lok Rei­nach (9:1) zusammen mit Olten Zofingen und Baden-Bir­menstorf noch ohne Ver­lust­punkt an der Spitze, nachdem die Mann­schaft vom Trainer-Quar­tett Ghafari/​Stoltenberg/​Stark/​De Rinaldis bereits an der Junioren C-Runde wenige Stunden zuvor beim 4:4 (0:3) gegen Baden Come­back-Qua­li­täten zeigte und sich gegen Wal­ten­schwil keine Blösse gab und deut­lich mit 31:4 gewann. Eben­falls 8 Punkte aus 4 Spielen haben die Junioren U18, die sich zu Hause mit 4:0 gegen Lim­mattal und mit 8:1 gegen Basel durch­setzten, auf dem Konto. 

Auch die Junioren U16 sind wei­terhin auf Sie­ges­kurs. Nach der Auf­takt­nie­der­lage gegen GC Mitte Sep­tember gewannen die Adler die dritte Partie in Folge gegen Schluss­licht Ober­sig­gen­thal mit 8:7 – wenn auch erneut erst in der Ver­län­ge­rung. Als ein­ziges Team in der Gruppe noch ohne Ver­lust­punkt grüssen die Junioren D2 von der Tabel­len­spitze. Die Aar­auer setzten sich an der dritten Runde mit 5:2 gegen Mut­tenz-Prat­teln und mit 9:4 gegen Fricktal III durch.

Die Alters­ge­nossen vom D1 fei­erten der­weil eben­falls zwei klare Siege (12:0 gegen Virtus Wohlen und 13:1 gegen TV Mel­lingen). Die ein­zige Nie­der­lage des Wochen­endes mussten die Junio­rinnen U21 hin­nehmen. Die Adle­rinnen unter­lagen den Zulgtal Eagles mit 1:4, nachdem sie zuvor gegen Aegera Gif­fers (2:2) einen Punkt erkämpft hatten.

MZÜ