Melanie Augst­burg­er, MAS UZH in Real Estate

Tücken im Stockwerkeigentum

Von | 28. März 2019 | Rat­ge­ber Immo­bilien

FRAGE | Das Ehep­aar X zieht in Erwä­gung, in Aarau eine Stock­w­erkeigen­tumswoh­nung mit 4.5 Zim­mer zu einem Verkauf­spreis von Fr. 890’000.– zu kaufen. Die Liegen­schaft hat Bau­jahr 1974 und ist in 15 Stock­w­erkein­heit­en aufgeteilt. Der Mak­ler teilt dem Ehep­aar X mit, die Verkäufer­schaft habe die Woh­nung im Jahr 2016 total­saniert. Dies recht­fer­tige den Verkauf­spreis. Ist dem so? Worauf sollte sich das Ehep­aar beson­ders acht­en?

ANTWORT | Eine Erneuerung von Bad und Küche bedeutet noch nicht, dass auch alte Wasser­leitun­gen saniert wor­den sind. Alte Stahl- oder Kupfer­leitun­gen wer­den aus Kosten­grün­den bei Teil­sanierun­gen hin und wieder nicht erset­zt. Ein erst später­er Ersatz dieser Leitun­gen führt dazu, dass gewisse Bere­iche der neu einge­baut­en Küche oder des Bads wieder her­aus­geris­sen wer­den müssen. Es ist daher Vor­sicht geboten. Der Schein kann trü­gen.
Doch nicht nur die Woh­nung, son­dern auch die gemein­schaftlichen Teile der Liegen­schaft sollte das Ehep­aar im Detail prüfen. Denn durch den Kauf ein­er Stock­w­erkeigen­tumswoh­nung wird das Ehep­aar Miteigen­tümer am gesamten Gebäude (gemein­same Teile). Kost­spielige Sanierun­gen für Dach, Fas­sade, Stei­gleitun­gen, Haustech­nik, usw. wer­den nor­maler­weise aus dem Erneuerungs­fonds finanziert, in welchen die Stock­w­erkeigen­tümer regelmäs­sig ein­zahlen. Vor einem Kauf sollte daher stets über­prüft wer­den, wieviel Mit­tel der Erneuerungs­fonds enthält. 

Das fehlende Geld im Erneuerungs­fonds ist bei Sied­lun­gen, welche ins Alter kom­men, oft ein Prob­lem. Wenn der Fonds zu wenig Mit­tel für die anste­hen­den Sanierungs­mass­nah­men enthält, müssen die Eigen­tümer zusät­zliche Mit­tel auf­brin­gen. Mit anderen Worten müssten dann Herr und Frau X für Kosten aufkom­men, die eigentlich Sache der Vorgänger gewe­sen wären. Ein ungenü­gend geäufneter Erneuerungs­fonds sollte deshalb beim Kauf­preis der Woh­nung angemessen berück­sichtigt wer­den.

Haben Sie Fra­gen?
Die Immo­bilienex­per­tin Melanie Augst­burg­er beant­wortet gerne Ihre Fra­gen zum Verkauf und Kauf von Liegen­schaften!

HAMERO Immo­bilien AG, Hebel­weg 1,
5000 Aarau
E-Mail: ratgeber@hamero.ch, www.hamero.ch