Im Ele­ment: Der Uerkn­er Fred­dy Nock auf dem Hoch­seil in Aarau (Bild: Sarah Kün­zli)

Fred­dy Nock bal­ancierte vom Kirch­turm zum Pfar­rhaus

Über den Dächern von Aarau

4. Juli 2019 | News

Der Extrem­sportler Fred­dy Nock bal­ancierte am let­zten Son­ntag auf dem Hoch­seil vom Turm der katholis­chen Kirche zum Pfar­rhaus an der Lau­ren­zen­vorstadt.

«Brück­en bauen» lautet das Jahres­the­ma der Römisch-Katholis­chen Pfar­rei Peter und Paul in Aarau. Am Patrozini­um, dem Fest der Schutzheili­gen, schaffte die Pfar­rei vielfältige Verbindun­gen und baute Brück­en: zwis­chen den Gen­er­a­tio­nen und Kul­turen an einem mehrsprachi­gen Fest­gottes­di­enst am Son­ntag, unter den Pfar­reiange­höri­gen und den ander­ssprachi­gen Mis­sio­nen am anschliessenden Pfar­reifest auf dem Kirch­platz. Als beson­dere Attrak­tion kon­nte Fred­dy Nock gewon­nen wer­den. 

Auch der Extrem­sportler «baute eine Brücke» und bal­ancierte auf dem Hoch­seil vom Pfar­rhaus zum Kirch­turm und wieder zurück. Über den Däch­ern von Aarau wink­te er den zahlre­ichen Zuschauern unter ihm zu, er machte in schwindel­er­re­gen­der Höhe einen Hand­stand, legte sich sog­ar hin und brachte das Seil absichtlich zum Schwanken wie es sich eben für einen richti­gen Show­man gehört.

SAH