Grüne Aarau zu Änderung des Gestal­tungs­plans Tor­feld Süd

Unbehagen trotz vielen Verbesserungen

3. Okto­ber 2018 | News

Die vor­liegende Ver­sion des Gestal­tungs­plans ist laut Grüne Aarau eine deut­liche Verbesserung gegenüber der recht­skräfti­gen Fas­sung. Abge­se­hen von den Verbesserun­gen bleibt aber immer noch Unbe­ha­gen bei gewis­sen Punk­ten.

Der Bau von Hochhäusern und die damit ver­bun­dene Verdich­tung find­et die Grüne Aarau an dieser zen­tralen Lage richtig.

«Wir begrüssen ins­beson­dere die neu hinzugekomme­nen 2000-Watt-Vor­gaben, die Sicherung von Flächen für Kinder­garten, ausser­schulis­che Kinder­be­treu­ung und Gemein­schaft­sräume und den fest­gelegten Anteil gemein­nütziger Woh­nun­gen», schreibt die Grüne Aarau in ihrer Medi­en­mit­teilung.

Abge­se­hen von diesen Verbesserun­gen bleibt für die Grüne Aarau das generelle Unbe­ha­gen, dass die gesamte Arealen­twick­lung auf das Sta­dion abges­timmt und diesem unter­ge­ord­net ist (auch wenn dieses von öffentlichem Inter­esse ist).

«Unbe­friedi­gend am vor­liegen­den Entwurf sind aus unser­er Sicht fol­gende The­men: Die Anord­nung der Hochhäuser, die nicht auf­grund eines städte­baulichen Gesamtkonzeptes ent­standen ist, son­dern auf­grund der wirtschaftlichen Inter­essen des Investors und den Vor­gaben des Sta­dions. Die (zu) knapp bemesse­nen, all­ge­mein zugänglichen Freiräume und Gemein­schafts­flächen für die Anwohn­er der Hochhäuser oder aus dem Quarti­er.

Das Sta­dion nimmt zwar viel Fläche ein, ist aber nur äusserst beschränkt nutzbar. Zwar wurde angesichts der engen Platzver­hält­nisse wohl viel opti­miert, aber die Freiräume bleiben Rest­flächen. Die nicht oder nur auf einem niedri­gen Niveau einge­forderte ökol­o­gis­che Qual­ität der Frei- und Grün­räume.

Ziel muss die generelle Aus­rich­tung der Grün­räume an sied­lungsökol­o­gis­chen Grund­sätzen sein. Dazu gehören nicht nur eine hohe Bio­di­ver­sität, son­dern auch die Förderung ein­er guten Durch­lüf­tung, eines angenehmen Mikrokli­mas (u. a. Bäume, helle Boden­beläge) und ein­er hohen Aufen­thalt­squal­ität.»

Bezüglich Mobil­ität kön­nten die Bedin­gun­gen für den Veloverkehr laut Grüne Aarau noch bess­er aus­gestal­tet wer­den: «Beispiel­sweise ist die Fuss­gänger- und Velopasserelle ins Tor­feld Nord südlich und nördlich der SBB-Geleise durch eine Fuss­gänger- und Velo­rampe zu erschliessen. Ausser­dem müssen die Vor­gaben zum Park­platzange­bot ver­schärft wer­den (aut­ofreies Wohnen).»

GRÜNE