Mari­an­ne Wehr­li, LL.M Rechts­an­wäl­tin

Vom Chef über den Tisch gezogen

Von | 12. Sep­tem­ber 2019 | Rat­ge­ber Recht

FRAGEIch habe die­sen Som­mer mei­ne Leh­re zum Schrei­ner erfolg­reich abge­schlos­sen. Mein Chef hat mir schon früh ange­bo­ten, mich nach der Leh­re wei­ter­zu­be­schäf­ti­gen. Wir haben auf Mit­te August einen neu­en Arbeits­ver­trag unter­schrie­ben. Jetzt habe ich völ­lig über­ra­schend die Kün­di­gung auf näch­ste Woche erhal­ten. Mein Chef stützt sich auf die gesetz­li­che Bestim­mung, wonach der erste Anstel­lungs­mo­nat eine Pro­be­zeit sei, in der mit einer Frist von sie­ben Tagen gekün­digt wer­den kön­ne. Ich habe ande­re Job­an­ge­bo­te aus­ge­schla­gen. Wur­de ich über den Tisch gezo­gen?

ANTWORTSagen wir, Ihr Chef hat es ver­sucht. Aber Sie kön­nen sich weh­ren. In der Pro­be­zeit sol­len Arbeit­neh­mer und Arbeit­ge­ber prü­fen, ob sich jemand für einen kon­kre­ten Arbeits­platz eig­net und sich im Betrieb wohl fühlt. Ist dies nicht der Fall, sol­len bei­de Par­tei­en des Arbeits­ver­tra­ges die Mög­lich­keit haben, die Zusam­men­ar­beit mög­lichst rasch zu been­den. Wäh­rend Ihrer Leh­re hat­ten Ihr Arbeit­ge­ber und Sie genü­gend Zeit um zu prü­fen, ob Sie der Rich­ti­ge für die Stel­le sind. Es läuft des­halb kei­ne Pro­be­zeit und es gel­ten die ver­trag­li­chen Kün­di­gungs­fri­sten, die Sie und Ihr Chef auf zwei Mona­te ver­ein­bart haben. Tei­len Sie Ihrem Chef per Ein­schrei­ben mit, dass ent­ge­gen sei­ner Ansicht kei­ne Pro­be­zeit läuft und sei­ne Kün­di­gung des­halb erst auf Ende Novem­ber Wir­kung ent­fal­tet.

Bis dahin haben Sie Anspruch auf vol­le Lohn­zah­lung. Im Gegen­zug müs­sen Sie ihm eben­falls schrift­lich anbie­ten, bis zum Ablauf der Kün­di­gungs­frist auch zur Arbeit zu erschei­nen. So stel­len Sie sicher, dass Sie Ihren Lohn bis zum Ablauf der ordent­li­chen Kün­di­gungs­frist erhal­ten, auch wenn Ihr Chef Sie frei­stel­len soll­te.

Rechts­fra­gen kön­nen gestellt wer­den an:

Mari­an­ne Wehr­li, Rechts­an­wäl­tin, Lau­ren­zen­vor­stadt 79, Post­fach 4227, 5001 Aar­au
E-Mail: ratgeber@anwaltsbuero-wehrli.ch